Anzeige:

Einstelllager

Nicht alles, was nach Sechskant aussieht, ist zum Festschrauben vorgesehen. Wenn hinter einer Sechskantmutter ein Lager sitzt, handelt es sich um eine Einstellmutter. Manchmal ist es auch ein geriffelter Ring (oft am Steuerkopflager)oder ein genuteter Ring (oft am Tretlager), damit niemand auf die Idee kommt, hier etwas mit den ĂŒblichen MaulschlĂŒsseln richtig festzuschrauben. In Richtung Lager gesehen kommt zuerst die Kontermutter, dann die Einstellmutter oder der Einstellkonus. Manchmal ist eine Scheibe zwischen beiden.

Unsere Fahrzeuge haben folgende Einstelllager:
Lenkkopflager, Radnabe Hinterrad, Vorderradlager, Tretlager (dieses ist hÀufig mit Industrielagern versehen und dann nicht einstellbar).

Lager richtig einstellen:
Einstellmutter und Kontermutter erst von einander lösen. Kontermutter links herum von der Einstellmutter wegdrehen. Dann die Einstellmutter links herum lösen (etwa zwei Umdrehungen). Jetzt spĂŒrt man, wie sich die Achse in Achsrichtung etwas bewegen lĂ€ĂŸt. Senkrecht dazu spĂŒrt man auch Spiel. Das Lager schlackert.

Zum Finden der richtigen Einstellung die Einstellschraube so lange rechtsherum drehen, bis sich die Achse merklich schwerer drehen lĂ€ĂŸt als vorher. Dann Kontermutter rechtsherum gegen die Einstellmutter drehen. Gleichzeitig die Einstellmutter linksherum gegen die Kontermutter verspannen. LeichtgĂ€ngigkeit des Lagers ĂŒberprĂŒfen. LĂ€uft es mit Widerstand oder spĂŒrt man das Abrollen der Kugeln auf den Lagerringen, Einstellvorgang wiederholen. Da ist FeingefĂŒhl gefragt.

Zum guten Schluss: Ein einstellbares Tretlager hat an Einstellmutter und Kontermutter Linksgewinde. Dann sind alle Drehrichtungen umgekehrt...

Zu stramm eingestellte Lager verschrotten sich in kĂŒrzester Zeit! Einmal schön fest anschrauben genĂŒgt schon! Wenn man an der Achse Stellungen spĂŒren kann, in die das Lager wie von selbst hineinflutscht und aus diesen nur gegen leichten Widerstand bis zur nĂ€chsten Vorzugsposition gedreht werden kann, ist das Lager zu stramm gelaufen oder auch nur kurzzeitig zu fest eingestellt worden und schrottreif. Die Kugeln habe sich dann Abplattungen eingehandelt oder Vertiefungen in die LaufflĂ€chen gedrĂŒckt.

Dieter