Anzeige:

Der Motor springt nicht an

Motor springt nicht an


Drei Voraussetzungen sehe ich, damit ein Motor anspringt:

1. Kraftstoff vorhanden?
- Sprit in der Schwimmerkammer - ja?
- stelle den Gasschieber manuell auf und den Chokehebel manuell halb auf.
- Blase luftfilterseitig fest in den Vergaser und halte die Hand membranseitig. DIE HAND MUSS EIN WENIG FEUCHT WERDEN!
Diese Pr├╝fung wird am ausgebauten Vergaser durchgef├╝hrt, wobei sich in der Schwimmerkammer fast bis zur Oberkante Kraftstoff befinden muss.

2. Kompression vorhanden?
- Beim 199er und 299er wird an der Membrane etwa genauso stark gesaugt wie an der Kerze. (Bei den h├Âheren Motorvarianten f├╝hrt das Dekompressionsventil den Druck Richtung Auspuff ab. Deshalb kann er dort nicht mit dieser Methode bestimmt werden) subjektiver Eindruck o.k.?
An der Membrane darf's allerdings nicht Druck aufbauen, sondern nur saugen! Andernfalls schlie├čt sie nicht richtig.

3. Z├╝ndfunke: Optimale Pr├╝fung: Kerzenstecker abdrehen, Nagel stattdessen einschieben und den Nagel 6mm von Masse entfernt halten. Motor anziehen. Wenn der Funke diese Entfernung ├╝berspringt, ist er stark genug.
Minimalpr├╝fung: Kerze herausdrehen, in den Kerzenstecker dr├╝cken und das Metall der Kerze fest auf Masse pressen. Motor anziehen. Wenn der Z├╝ndf├╝nke zwischen den Elektroden springt, funkt es zumindest. (Meistens hat der Funke auch die n├Âtige Kraft, das Gemisch unter Kompressionsdruck zu entz├╝nden.)
Wichtig ist auch, dass der Z├╝ndfunke zum richtigen Zeitpunkt funkt. Hierzu muss ├╝berpr├╝ft werden, ob die Scheibenfeder (Halbmond) das Polrad richtig positioniert.

Wenn die drei Voraussetzungen erf├╝llt sind, muss ein Motor anspringen - egal wie verrottet er mechanisch auch sein sollte. St├Ârungen r├╝hren zu 99% vom Vergaser her, der ein sehr sensibles Bauteil an unserer Saxonette ist.