Anzeige:

Saxonette- und Spartamet- Forum

Zurück zu: Saxonette- und Spartamet- Forum | Kompletter Thread
Simmering zwischen Kurbelwelle und Getrieberad - Thumbnail von amedee amedee - 03.05.20 19:04 Uhr Klicks:32
Hallo und tach zusammen,
bei meinem Motor Sachs 301 A Typ 399 ist mir jetzt zum zweiten Mal der Simmering weggerutscht. Nach der Überholung des Motors mit neuen Lagern und Simmering hielt der erste Ring etwa 1km, der zweite gerade mal 600m, obwohl mit Hylomar eingeklebt. Moter geht aus und aus dem Kerzenloch läuft das Getriebeöl aus.Bevor ich jetzt zum dritten Mal den Motor zerlege, was mache ich falsch?
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Simmering zwischen Kurbelwelle und Getrieberad - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 03.05.20 19:55 Uhr Klicks:32
Wahrscheinlich hast du einen 399er Motor. Bei dem löst sich der Simmerring gerne. Versuch einmal mit dem Körner kleine Unebenheiten in den Sitz des Simmerringes zu zimmern. Noch besser ist es, wenn du eine kleine Wulst zimmerst, die den Simmerring daran hindert herauszurutschen. Hylomar dichtet, klebt aber nicht. Besser ist da JB Weld.

399er original


Das Bild mit den K√∂rnerschl√§gen habe ich entfernt, da es zu Missverst√§ndnissen f√ľhrte.

499er mit Wulst


Gruß

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Danke f√ľr die Antwort.Stimmt genau, ich habe den 399 A Motor. Ich werde es versuchen, die Fl√§che ist ja gut zu bearbeiten.
Beste Gr√ľ√üe Thomas
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Moin,
also es reicht, alle 5-7mm einen Körnerpunkt zu setzen. Diese sollten in beide Gehäusehälften gesetzt werden.
Ich denk mal, das Gehäuse im mittleren Bild ist als Übungsgehäuse
vorgesehen.
Hylomar wird nicht als "Klebemittel" f√ľr das kleben
vorgeschlagen. Laut Sachs wird Loctite 270 empfohlen.
Dieter
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Simmering zwischen Kurbelwelle und Getrieberad - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 05.05.20 07:15 Uhr Klicks:29
@ Dieter

hinterher alles besser wissen - was soll das? Du kannst auch vorher helfen.

Du hast Recht. Weniger Körnerschläge hätten es auch getan.

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Alles gut liebe Leute, nat√ľrlich werde ich die H√§lften nicht so massakrieren wie auf dem Beispielbild.

Grundsätzlich geht man an solche Sachen ja vorsichtig und mit Bedacht ran.

Thomas
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
----was ich bisher zu den Kommentaren vom Dieter sagen kann waren die immer zutreffend und auch fachlich sehr sauber. Ihm einen Vorwurf zu machen nicht schnell genug seinen Beitrag zu schreiben finde ich schon.......Walter
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Jedenfalls möchte ich eines festhalten:
Durch die Frage und Antworten habe ich auf alle Fälle dazu gelernt. Einmal körnern oder/und Loctite 270 verwenden.

Alles andere ist Tineff:wink:
Gruß wilhelm
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Herbert: Du kennst doch ,ein Niederheiner hat von nichts eine
Ahnung aber kann alles erkl√§ren (Dieter H√ľsch):up:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
....hat es einer schon mit Locktide rot versucht oder was ich jetzt mal probieren w√ľrde den allround kleber/dichter/ versiegler TEC 7.

Hab damit schon viel -ge-bondet- und gedichtet (auch boot...)
und zb. eine magnethalterscheibe auf glas/eifonr√ľcken die wie deibel klebt und kaum wieder abzubekommen ist.(muss aber...)

Fl√§chenm√§ssig m√ľsste Tec7 d√ľnn bestrichen auch den simmerring am platz halten.

..//PA
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Vielen dank f√ľr die Ratschl√§ge, die Fl√§chen sind gek√∂rnert worden und eine ganz leichte W√∂lbung am Rand angebracht worden. Motor l√§uft und die erste Probefahrt hat funktioniert.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
:up: Ja, dank Herbert¬īs Tips.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Anzeige: