Anzeige:

Saxonette- und Spartamet- Forum

Zurück zu: Saxonette- und Spartamet- Forum | Kompletter Thread
Hallo und guten Tag an die Spezialisten
Ich habe seit 2 Jahren 2 Saxonetten und 2 Motoren als Reserve.
Die Saxonetten sind mit 399er Motoren ausgerüstet.
Beide Maschinen liefen noch im Herbst wunderbar,nachdem ich bei einem Motor die Wurmwelle am Getriebe wechseln mußte, da sie gebrochen war.
Zurück aus einem USA Aufenthalt läuft eine Saxo(A) tadellos, die zweite (B)springt kurz an und geht nach 4-6 Zündungen wieder aus.
Vergaser von B an A montiert und A läuft damit wie ein Uhrwerk.Also am Vergaser liegt es nicht.
Zündkerzen getauscht bringt auch keine Besserung.
Nach Rückbau des Vergasers von A nach B und wieder Startversuche.
Jetzt geht garnichts mehr, nach mehreren Startzügen läuft aus der Ansaugöffnung des Vergasers Benzin und nach dem letzten Startversuch ist ein leises Zischen und Blubbern zu hören.
Zusätzlich habe ich dann die Membranplatte getauscht gegen eine, bei der ich den Eingang zum Anschluß des Schlauches vom Deko Ventil verschlossen hatte.
Benzin läuft weiterhin bei Startversuchen aus dem Vergaser.
Hilfe!! wo kommt denn blos das Benzin her?
Ich bin mit meinem Latein am Ende und wäre dankbar , wenn mir ein Profi weiterhelfen könnte.

Gruß Gerhart
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Ich dachte ich wäre mittlerweile ein Töff Töff Spezialist - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 09.07.11 12:27 Uhr Klicks:54
Hallo Gerhart,

das hört sich nach einer defekten Vergasermembran an.

Gruß

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Oder Möfchen B hat lockere Starterzüge, wenn die nicht schließen und das Nadelventil nicht 100 % dicht ist säuft sie ab.
Da der B-Vergaser auf Möfchen A wie ein Uhrwerk läuft kannst ja mal bei B die Züge nachstellen !

Viele Grüße
Christian.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Christian, danke für Deine Anteilnahme,
meinst Du mit Starterzügen die Züge der Choke und Gasschieber?
Welches Nadelventil ist gemeint, das vom Schwimmer?
Dann würde der Sprit ja auch beim Stillstand über den Überlauf herauslaufen, was beim Einsatz des B-Vergasers am Motor A nicht geschah.
Zusätzlich, das hatte ich bei meiner Problemschiderung vergessen, läuft nach 4-5 Starterzügen am motor B nicht nur der Sprit aus dem Vergaser, sondern die Zündkerze ist total naß ,ich kann dann 2-3 Tropfen Benzin herausschütteln.
Ich bin für jeden Rat dankbar,sonst bringt mich das Problem noch zum Wahnsinn.

Gruß und danke
Gerhart
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Gerhart,
ja, der "Starterzug" oder Choke schließt in StoppStellung den Benzinfluß oberhalb des Schwimmernadelventils, was eigentlich auch dichten müßte, aber selten 100% -ig....
Nachstellen oben rechts am Lenker möglich, ich such mal Bilder...
Seite 42 in der Bedienungsanleitung :
http://www.sfm-bikes.de/upload/all_users/BA%20Saxonette%202008%20Deutsch.pdf

Viel Erfolg
Christian.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Herbert,
vielen Dank für Deine schnelle Antwort aber der Vergaser hat ja an dem Motor von Möfchen A nach einem Probe Einbau tadellos funktioniert.Ich stehe wirklich vor einem Rätsel. wo der Sprit herkommt.Ich probiere immer mal wieder zu starten aber immer mit dem gleichen Ergebnis,daß der Sprit unten heraustropft.

Gruß Gerhart
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Ich dachte ich wäre mittlerweile ein Töff Töff Spezialist - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 09.07.11 19:31 Uhr Klicks:39
... dann könnte es an der Membranplatte zwischen Vergaser und Motor liegen. Wenn die Metallplatte nicht schließt wird das Gemisch nach hinten aus dem Vergaser herausgedrückt.

Gruß

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Entschuldige Herbert, aber meines Erachtens kann es die Membranplatte nicht sein, denn sie ist ja bei dem funktionierendem Vergaser auch drin gewesen.Gerhart, sieh doch mal nach, wo und aus welchem Loch oder Flansch Benzin austritt und sieh in dem prima Bild in Wiki nach, das die Ursachen erklärt.Hilft bestimmt weiter. Übrigens, was für eine Vergaser ist es denn ?:wink:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Ich dachte ich wäre mittlerweile ein Töff Töff Spezialist - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 09.07.11 19:55 Uhr Klicks:41
... ich meine ja nicht die Vergasermembran, ich denke an die membranplatte zwischen Vergaser und Motor - die Membranplatte, die mit der Fächerschraube gesichert ist.

Gruß

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Die Kerze war ja schon getauscht, ist aber auch der Funke da?
Aber da gehe ich mal davon aus dass es getestet wurde.

Vielleicht ist der Auspuff ja auch dicht. Zu Beginn kurzes Laufen, jetzt nichts mehr... da könnten die Brocken so richtig zusammengeblasen worden sein. Hat ja eine Weile gestanden, da löst sich die Ölkohle schon mal an.

Viel Glück bei der Reanimation (Doppelherz ist gut für die Nerven):wink:
Unkung
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Blumi du schreibst Zündkerze gewechselt, aber hast du auch einen Funken und evtl,kannst du die kompression prüfen.MfG
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo, hatte das gleiche Problem mit meiner Kleinen.Nachdem der Vegaser gereinigt und defekte Teiler ersetzt wurden, spang der Motor super an. Nach 2min. war Ende. Es tropfte Benzin aus dem Vergaser und dem Auspuf.Motor total abgesoffen! Nach langem Suchen und Probieren stellte ich fest das sich bei der Vergsermontage die obere Einstellschraube vom Starterzug(Choke) verkantet hatte. Nachdem ich den Chokezug instandgesetzt und wieder mit 1mm Spiel eingestellt habe war zum Gück wieder alles in Ordnung und mein Möfchen rennt wieder!:wink:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Gelöscht - Thumbnail von Blaufischprinz Blaufischprinz - 10.07.11 01:19 Uhr Klicks:22
Gelöscht von Blaufischprinz
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Anzeige: