Anzeige:

Saxonette- und Spartamet- Forum

Zurück zu: Saxonette- und Spartamet- Forum | Kompletter Thread
Versuchsergebnisse Vergasereinzelteile - Thumbnail von - 30.01.14 11:56 Uhr Klicks:50
Hallo Freunde,
mein Ergebnis dazu, der Rundstab für die 2 Hebel für Chok und Gas ist doch in Bezug der Länge Optimal, sonst stößt meine vorherigen Variante (Schraube mit M6 Sicherungsmutter) ans Gehäuse und muß noch eine Bohrung zusätzlich in die Vergaserabdeckung erhalten.
Der Chok Hebel ist mit einem 1,5mm Splint oben optimal abgesichert, wĂĽrde ich einem Gewinde M5 vorziehen.
SAXO 52 hat Recht mit seiner Ausführung. Den Älteren Erfahrenden SAXO Freunden sollte mann mehr Gehör schenken.:up:
Ein Bruch in der Vergaser Deckelplatte mit BING Aufdruck von 1988 und danach werde ich niemals mehr reparieren, da das Material Mürbe geworden ist und sich nicht mehr zur vollsten Zufriedenheit Reparieren läst.:down:
Auf dem Bild ist der Bruch Deckelplatte und der Unterschied alte Welle gegen SchraubenausfĂĽhrung zu sehen.
http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/MwyYTlCf.jpg
lg. l-peter
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Versuchsergebnisse Vergasereinzelteile - Thumbnail von Rolando Rolando - 30.01.14 13:51 Uhr Klicks:47
Moin Peter so ne Deckelplatte kostet 14 euro,und du hast die nächsten Jahre ruhe.

GruĂź Roland:wink:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Versuchsergebnisse Vergasereinzelteile - Thumbnail von - 30.01.14 16:48 Uhr Klicks:43
GrĂĽĂź Dich Roland,
Hast recht, viel ist hier nicht mehr zu Verbessern. :kopfklatsch:
Nach erfolglosen Versuchen bleibt am Ende doch das Alte am besten.
Ist schon ein Erfolg, das von 1988 diese Teile noch teilweise Einsatzmäßig halten.:kruecken:
lg. l-peter
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Versuchsergebnisse Vergasereinzelteile - Thumbnail von - 31.01.14 06:26 Uhr Klicks:35
Hallo l-peter,

fĂĽr den BING-Vergaser gibt es nach wievor noch alle Teile.
Nur beim TK wirds langsam schwierig.

Wenn wir einen alten BING überholen gucken wir generell ob an der Dekelplatte, dem Schwimmergehäuse und auch bei der Bohrung im Gasschieber Risse zu erkennen sind und ob das Material evtl. schon versprödet ist.Ebenso wird die Laufbahn des Gashebels kontrolliert.
Meistens ist das so und diese Teile werden dann gewechselt.

Ich finde nichts ist ärgerlicher als den Vergaser nochmal zerlegen zu müssen, weil dann zwei Tage später die Deckelplatte aussteigt oder der Gasschieber oben bricht.
Fast immer ersetzen wir auch die drei Schrauben auf der Deckelplatte, weil die sehr oft von vorherigen Öffnungen völlig vergurkt sind und man sich quälen muss sie lose zu bekommen. Ebenso die beiden Dichtungen.

Das sind so unsere Erfahrungen. Klar kosten diese Teile schon mal knapp 30,-€ aber ich weiß das dort die nächsten Jahre Ruhe ist.
Vor einer verstopften DĂĽse ist natĂĽrlich keiner sicher.

lg,reiner
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Anzeige: