Anzeige:

Saxonette- und Spartamet- Forum

Zurück zu: Saxonette- und Spartamet- Forum | Kompletter Thread
in Vorbereitung der kommenden Zweiradsaison habe ich den Vergaser gereinigt und bei der Demontage festgestellt, dass der Flansch zur Membranplatte naß von Kraftstoff ist. Der 0-Ring ist in Ordnung, der Metallflansch des Vergasers ist "plan" und trotzdem zieht der Motor Nebenluft, was sich natĂŒrlich auch auf die Motorleistung und das Kaltstartverhalten negativ auswirkt.
In meiner Lehrzeit bei dem ehemaligen Motorradhersteller MAICO haben wir zur Abdichtung CURIL eingesetzt, wie ist eure Meinung dazu ,um das Nebenluftproblem in den Griff zu bekommen???


http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/YBes2TU6.jpg
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Das Gewinde der Befestigungsschrauben vor dem Ein/Festdrehen mit Dichtmittel bestreichen wirkt manchmal Wunder :wink: .

Neujahresgruß Dietmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
...möglicherweise kann das mit den Schrauben helfen, der Sprit tritt jedoch im Bereich des O-Ringes aus, ich denke dass hier die Undichtheit ihre Ursache hat, da das gesamte Metall des Flansches "naß" ist! Gibt es fĂŒr diese motorabgewandte Seite der Membranplatte keine Papierdichtung??? so wie auf der Motorseite der Membranplatte???
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Wenn du dir das richtig angeschaut hast mit dem NĂ€ssen um den O-Ring rum...? Die Schraubenlöcher sind zur Motorinnenseite hin offen . Der Gemischnebel kriecht die GewindegĂ€nge entlang,lĂ€uft um den O-Ring rum ,sammelt sich und tropft auch auf den Auspuff . Richtig das Dilemma betrachtet. Da wo der O-Ring auf der Platte dichtet ist es dann nĂ€mlich trocken. Wenn du aber etwas anderes denkst...? FĂŒr Überraschungen :eek: ist die Saxonette immer gut und auch ich lasse mich immer wieder gerne ĂŒberraschen . Kannst dann ja mal berichten wenn dicht und ein Bericht kommt immer gut an :up: ...!
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
...ich bin bislang davon ausgegangen, dass es sich bei Gewinden zur Vergaserbefestigung um "Sacklöchergewinde" handelt, wenn das natĂŒrlich so ist, daß die zum KurbelgehĂ€use hin offen sind lĂ€ĂŸt sich dein Einwand natĂŒrlich nachvolliehen und ich werde die Zylinderkopfschrauben nun mit Locktite abdichten!
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Anzeige: