Anzeige:

Saxonette- und Spartamet- Forum

Zurück zu: Saxonette- und Spartamet- Forum | Kompletter Thread
Nabenhülse und Achse und Zahnräder - Thumbnail von Tapferer Tapferer - 10.08.21 12:59 Uhr Klicks:28
Ich bin gerade dabei meine beiden Motoren mit neue Lager und Wellendichtungen zu versehen.
Auch die Narbenhülse auf der Achse habe ich neu bestückt und es war eigentlich nicht so schwer. Die Einstellung der Narbenhülse ging auch. Jetzt meine Frage: Die Narbenhülse dreht sich im ausgebauten Zustand sehr leicht und hat auf der Achse kein Spiel. Ich benutzte auch für die Zahnräder die Distanzscheiben so dass sich die Zahnräder mit der Kurbelwelle Zahnräder nicht berühren. Baue ich die Achse wieder in den Zylinder geht die Narbenhülse schwerer zu drehen wie im Ausgebauten Zustand. Ist das normal? Ohne die Kurbelwellen Zahnräder drehen sich die Zahnräder der Achse im Zylindergehäuse auch sehr leicht und ich denke es ist alles ok? Ich dachte ich frage Euch einmal bevor ich den Motor wieder zusammenbaue. Gruß Michael und danke im vorraus.i
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabenhülse und Achse und Zahnräder - Thumbnail von Bernie Bernie - 12.08.21 07:12 Uhr Klicks:25
Im eingebauten Zustand beider Wellen muss sich die Nabenhülse im Uhrzeigersinn leicht drehen lassen und gegen den Uhrzeigersinn mit erhöhtem Kraftaufwand. Beim Drehen gegen den Uhrzeigersinn treibt ja die Getriebewelle die Welle an der Kupplungsglocke an.


Gruß
Bernie
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabenhülse und Achse und Zahnräder - Thumbnail von Tapferer Tapferer - 12.08.21 12:02 Uhr Klicks:19
Ja, danke und das macht es. Die Narbenhülse lässt sich aber schwerer drehen wie im ausgebauten Zustand. Meint Ihr, dass es an der neuen Wellendichtung liegt?
Gruß Michael
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Michael, im eingebauten Zustand drehst du ein großes Rad auf ein kleines an. Das lässt die Nabenhülse so schwer drehen. Natürlich muss das im Rahmen liegen. Also richtig Ausdistanzieren und den Stellkonus auf das richtige Maß einstellen. Letzteres braucht etwas Übung und Erfahrung. Der Simmerring hat kaum Einfluss darauf
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabenhülse und Achse und Zahnräder - Thumbnail von Pusy Pusy - 12.08.21 21:53 Uhr Klicks:23
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabenhülse und Achse und Zahnräder - Thumbnail von Tapferer Tapferer - 13.08.21 10:44 Uhr Klicks:19
Ja, vielen Dank. So habe ich es auch gemacht als ich neue Lager und Dichtringe in die Achse gemacht habe. Im ausgebauten Zustand habe ich die Narbenhülse so eingestellt das sie sich leicht drehen lässt und nicht hin und her nach vorne wackelt. Dreht man sie so das man das Rater Geräusch hört ging sie ganz leicht zu drehen. Anders rum ja auch, weil sich ja das Zahnrad mit dreht. Ich bin nur verunsichert weil sie sich schwerer dreht wenn ich sie in den Zylinder einhänge ( ohne Kurbelwelle ). Stellt Ihr die Narbenhülse im eingebauten Zustand ein?
Gruß Michael aus Mannheim.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabenhülse und Achse und Zahnräder - Thumbnail von Alpenflitzer Alpenflitzer - 13.08.21 13:23 Uhr Klicks:18
"Ich bin nur verunsichert weil sie sich schwerer dreht wenn ich sie in den Zylinder einhänge ( ohne Kurbelwelle ). Stellt Ihr die Narbenhülse im eingebauten Zustand ein?"

Ich versteh das nicht. Hast Du etwa die Achse gezogen?
Welchen Zylinder meinst Du?

VG Wilhelm
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabenhülse und Achse und Zahnräder - Thumbnail von Tapferer Tapferer - 13.08.21 13:47 Uhr Klicks:18
Den Motor meinte ich die zwei Hälften wenn man ihn auseinander schraubt. Das ist der original Motor meiner Saxonette. Habe ja schon geschrieben das er läuft. Ich habe die Kupplung noch gewechselt, neues Kolbenlager montiert und die Lager in der Nadelhülse mitgemacht. Da ist mir das ganze aufgefallen und dachte ich frage Euch. Soeben habe ich den Motor eingebaut und er läuft und springt auch gleich an. Denke daher, dass meine Sorgen unbedenklich waren. Jetzt mache ich den anderen Motor und die Teile habe ich dazu schon da.
Gruß Michael aus Mannheim
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabenhülse und Achse und Zahnräder - Thumbnail von Bernie Bernie - 13.08.21 13:55 Uhr Klicks:18
Wenn Du die Getriebewelle zerlegt und eventuell die Stärke der Distanzscheiben o.ä. geändert hast, dann kann es sein, dass die Getriebewelle jetzt zu stramm im Gehäuse steckt. Zerlege mal die Welle auf der gegenüberliegenden Seite der Nabenhülse, messe alle Scheiben und Hülsen nach und vergleiche diese mit den Angaben in der Teileliste. Spiele etwas mit der Stärke der Distanzscheiben. Kontrolliere dann nach der erneuten Montage, ob sich die Welle im eingebauten Zustand leichter dreht.

Das Spiel der Nabenhülse stelle ich am liebsten im ausgebauten Zustand der Getriebewelle ein. Es geht aber auch im zusammengebauten Zustand des Motors:


Gruß
Bernie
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabenhülse und Achse und Zahnräder - Thumbnail von Bernie Bernie - 13.08.21 14:01 Uhr Klicks:18
Na wenn Du den Motor bereits wieder zusammengebaut hast und dieser läuft, würde ich den mal so weiterfahren.

Gruß
Bernie
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabenhülse und Achse und Zahnräder - Thumbnail von Tapferer Tapferer - 13.08.21 14:22 Uhr Klicks:26
Danke, das wäre eine Idee gewesen. Wie erwähnt der Motor ist eingebaut und er läuft und springt an. Aber laut Gefühl gefällt mir etwas nicht so. Ich schraube in meinem Garten und werde sie mal auf dem Parkplatz testen, weil ich sie noch nicht angemeldet habe. Bevor ich das tue wollte ich sie erst mal herrichten. Ich brauche sie ja nicht, weil ich ja anders mobil bin. Kompression wenn das Ding wo ich habe richtig geht ist 7,2. Zischt aber gut, wenn man das Zündkerzenloch zuhält.
Ich lass den Motor mal drinnen und restauriere mal den zweiten Motor und achte auf Deinen Tipp. Kolben und Zylinder sind im guten Zustand, Auspuff ist frei wollte ich noch erwähnen. Gut ist ja schon einmal das der Motor auf anhieb anspringt und auch nicht ausgeht wie vorher. Löste ich aber mit der Hilfe von Euch. Es war ein Vergaserproblem mit dem Düsenhauptrohr.
Gruß Michael
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Anzeige: