Anzeige:

Saxonette- und Spartamet- Forum

Zurück zu: Saxonette- und Spartamet- Forum | Kompletter Thread
Hi Leute.
Bei meiner Vorstellung habe ich ja schon geschrieben das ich eine Saxi seit 8 Jahren in der Garage hatte die nun bei Neuinbetriebnahme nicht wollte.
Das ist aber auch nicht ganz richtig, den sie lief auf einer Strecke von etwa 80 km und dann hat sie mich im Stich gelassen, wollte einfach nicht mehr anspringen.
Per Beinkraft ging das auch nicht mehr weil es so schwer zu treten war das ich sie heim geschoben habe.
Dann ging das los.
Hinterrad eierte, Rad ausgebaut und vom Motor getrennt. Spannkonus hatte einen Bruch am Lagersitz. NabenhĂŒlse und Spannkonus ersetzt.
Inbetriebnahme nur unter erschwerten Bedingungen mit 20 mal ziehen und wenn sie dann lief, dann war es nur fĂŒr ein paar Minuten ehe sie wieder in stilles Schweigen versank.
Aha, das kann ja nur der Vergaser sein, etwa gefĂŒhlte 70 mal ausgebaut, gereinigt und wieder rein damit. Dann ist sie auch wieder gelaufen, fĂŒr drei Minuten.
Darauf habe ich neue DĂŒsen rein gemacht den Schwimmer ausgewechselt und wieder probiert, hurra sie lĂ€uft, jedoch nur fĂŒr kurze drei Minuten. Da sie hierbei aber auch Qualm erzeugte konnte es doch nur noch ein Simmerring sein.
Was macht man da?
NatĂŒrlich, Motor auf und Simmerringe tauschen. Alles wieder vertĂŒddelt und? Sch... das gleiche Desaster wieder, drei Minuten mit Qualm und Ende der Vorstellung.
Nun habe ich mich mit Herbert kurzgeschlossen, hatte ich vorher auch schon, aber nun ging es ans Eingemachte da ich nur noch wenig wusste. Er meinte vielleicht ist es die Membran. Noch einmal ausgebaut etwas an dem Nippel gezogen und schon hatte den in der Hand. Nun war mir die Sache klar. Neue bestellt und wie Herbert nun mal ist war sie Anderntags im Briefkasten. Am Abend noch eingebaut und probiert. Was soll ich euch sagen, sie lief, da es draußen aber nass und stockdunkel war bin ich nicht gefahren. Am nĂ€chsten Morgen ging's aber los. Ab runter ins Dorf und wieder zurĂŒck den Berg hoch. Sie lief aber nicht wie vorher, so als ob sie Asthma Symptome hat, kein richtiger Durchzug. Mein Tipp, kann nur der Luftfilter sein. Nun habe ich mir heute einen Filter selber gebaut aus Alu mit einem schönen Feinstaubfilter innen. Der bringt Luft und Freude kann ich euch sagen das Ding zieht ab wie ein ZĂ€pfchen, wo ich vorher mit treten musste schafft sie das im Moment alleine.
Ich hoffe das bleibt alles so den es könnte mir glaube ich bei schönem Wetter Spaß machen.

Manfred
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Tolle Geschichte,und mit Happy End.:up:
Gruß Juby
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Servus Manfred
ist ja Toll, Kaste mal ein Foto vom Lufti einstellen.:denken:
Gruß Pusy

@ Nun habe ich mir heute einen Filter selber gebaut aus Alu mit einem schönen Feinstaubfilter innen. Der bringt Luft und Freude kann ich euch sagen das Ding zieht ab wie einZÀpfchen, :up:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Mein Gaudi mit der Saxonette, ein tolles Erlebnis - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 29.11.16 08:33 Uhr Klicks:38
Hallo Manfred,

danke fĂŒr den erfreulichen Bericht.:up:


Viele GrĂŒĂŸe

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hi, natĂŒrlich mache ich euch ein paar Fotos und eine Skizze.
Muss erst mal wieder in die Garage und den Filter freilegen.
Bei der AufzĂ€hlung habe ich ja noch die HĂ€lfte vergessen. Den Tank habe ich auch zweimal gereinigt, einmal mit SpĂŒli und einmal mit Tabs fĂŒr Omas ZĂ€hne. Da dies aber auch nicht von Erfolg gekrönt war habe ich an Abluftprobleme geglaubt, dann ist auch noch ein neuer Auspuff ran gekommen. Alles im Wahn " das Ding muss wieder laufen, aufgeben tue ich nicht":kopfwand:
Auf alle FĂ€lle ist sie nun runderneuert.

Manfred
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Also, Manfred's Lufi

Der Filter besteht im Grunde aus zwei Bauteilen, zwei O-Ringen und einem StĂŒckchen Filtermatte (Meterware).
Außenkörper aus Aluminium gedreht.
Innenteil aus Kunststoff, gedreht.
Die WandstÀrken sind beim Alubauteil 1mm und beim Kunststoff 2mm. Der Boden hat 6mm und der Deckel im Kuststoffteil hat 3mm.
Beide Bauteile haben gebohrte Löcher damit der Lufi auch atmen kann. Außen 5mm und im Innenteil 3mm.
Zur Aufnahme der Luftfiltermatte ist zwischen Innen und Außenteil ist ein 5mm Zwischenraum.
Die Bohrung zum Vergaser hat einen O-Ring damit der Filter mit etwas Druck auf den Vergaser gedrĂŒckt werden kann. Ebenso ist zwischen Innen und Außenelement ein O-Ring im oberen Rand damit der Inneneinsatz mit leichtem Fingerdruck eingepresst werden kann. Vor dem Zusammenbau wird die Filtermatte, 10mm Meterware, auf einen passenden Streifen in LĂ€nge und Breite geschnitten, um das Innenteil gelegt und eingeschoben. Am O-Ring muss dann mit etwas Druck eingepresst werden.

Manfred

http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/DguaW6gY.jpg


http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/x6VK19oR.jpg


http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/1G7gv8wG.jpg


http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/JAcebyZz.jpg
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
:up: :up: :up:
Sauber, sauber! Gr. Molly Den finde ich noch besser als die auswaschbaren. Alte Filtermatte raus neue rein und weiter gehts. FĂŒr ganz kleines Geld!
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Nicht ĂŒbel Herr DĂŒbel...:up: Beweist auch die KreativitĂ€t von so manch Saxofahrer . Aber da ich nicht unbedingt dumm sterben möchte..... :grin: Welch Typ Luftfilter verursachte denn vorher solch eine immense Leistungsverminderung ? Wenn das ein TT - Filter war oder wenn der Lufti total dicht war wĂ€re das eine ErklĂ€rung . Aber ansonsten....?:confused:

Gruß Dietmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Wir alle wissen das ein optimales Gas/Luftgemisch nicht so leicht einstellbar ist. Arbeiten wir doch weitgehenst mit konstanten Werten. Meine Idee zu dem Filter ist ein zweites verdrehbares Geflecht ĂŒber die 5mm Bohrungen. Sodas durch verdrehen mehr oder weniger Luft dem Benzin zugegeben werde kann. Also ich werde diese Idee auf jeden Fall weiter nachgehen. Toll!! Gr. Molly
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hi, zuerst einmal zum Filter den ich eingebaut hatte. Das war ein Filter aus dem Internet aber kein TT - Filter, den habe ich auch im Rahmen meines Reparaturwahns ausgetauscht folglich neu.
Zur Verstellung der Luftzufuhr, was Molly vorschlĂ€gt, das ist gar nicht so abwegig. "FrĂŒher", wenn ich das sage ist das schon ein paar Tage her :wink: da hatte man am Ansaugtrakt einen Filter mit verdrehbarer Klappe. Am Außenrand war so eine Lasche und an der konnte man die Luftmenge die angesaugt wurde einstellen. Hatten alle MotorrĂ€der als das noch MotorrĂ€der waren :grin: .
Also schau mal unter Oldtimer Motorrad Vergaser, vielleicht wirst Du fĂŒndig.

Manfred
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Man kann aber auch mit dem Choke-hebel spielen,daß ist der selbe Efekt.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
@Manfred und Atze. Ja, genauso hatte ich mir das vorgestellt.
Wer viel schraubt, macht und tut um ein gutes Kerzen Bild hinzubekommen hat bei der Variante ein leichteres Spiel. Gr. Molly
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Super Filter! Sitz schon 64 Jahre an meiner BMW R 25
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Danke Manfred fĂŒr die Antwort.:up:
Gruß Pusy
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Aber bitte bei Nassluftfilter Öl benutzen zum einnĂ€ssen und nicht etwas anderes :hurra3: :hurra3: :jumpgrin:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Erst einmal Hut ab fĂŒr diese saubere und prĂ€zise Arbeit Manfred.
Wenn man einen Dauerfilter haben möchte, aber keine Drehbank hat, das Material auch kaufen muss, so gibt es eine gute Alternative, auch fĂŒr ganz kleinen Preis.
FĂŒr 2 ,50 Euro einen Filter kaufen, den dann mit einer Feile oder einem Dremel so bearbeiten, dass eine passende TĂŒlle, ca 0,70 Cent hineinpasst, fertig.
http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/auUsuUgD.jpg
http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/PcboRdvS.jpg
http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/LrTYONjv.jpg
http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/VeXKjTFg.jpg
Gruß
Werner
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hi Werner das sieht natĂŒrlich auch nicht schlecht aus und Du hast vollkommen Recht das man zu meiner Version etwas an Werkzeug und Maschinen braucht.
Aber recht gut gelöst deine Version, klasse.

Manfred
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Ja die oder Ă€hnliche Filter wie bei Tubal verwende ich auch schon lange. Sind gut! Aber die Möglichkeit die Luftmenge ĂŒber den Filter einzustellen ist verlockend und das möglicherweise auch noch von außen.. Gr. Molly
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Wenn ich dazu dann auch mal was sagen darf - ohne dass darauf hin sofort wieder Jemand ĂŒber mich herfĂ€llt... Ne, Mollylein...! :grin:
Der von Manfred verwendete Lufti ist ein Produkt von kreativitĂ€t,sieht nicht ĂŒbel aus , bedarf in der Machart aber Material und Werkzeugmaschinen die nun mal nicht Jeder zur VerfĂŒgung hat.
Der von Werner(Tubal)und auch so manch anderem Saxofahrer verwendete so genannte Sportluftfilter hingegen ist fĂŒr Jeden greifbar .Welcher von den Luftis jetzt aber ein Mehr an Luft fĂŒr die Verbrennung bereit stellt....? Mutmaßung....!
Wenn es aber um Verringerung der Luftmasse bei Feineistellung zw. Verbrennung geht dann lĂ€ĂŸt sich das doch auch sehr gut bei dem Lufti „von der Stange" bewerkstelligen .Dabei schwebt mir so vor : Eine passende HĂŒlle zum Überschieben suchen und dem Lufti schrittweise bis Punkt X die Luft nehmen .Und das geht dann auch von außen. Wenn man aber der Überzeugung ist dass Marke Eigenbau ein Mehr an Luft hergibt....? Ja dann eben.... Versuch macht kluch ! Und bestimmt nicht unklucher :smile:

Gruß Dietmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Moin Didi. Hier geht es nicht um ein mehr an Luft! Es geht um eine genau dosierte Luftmenge im VerhĂ€ltnis zur Benzinmenge. Die Benzinmenge ist eine Konstante die die HauptdĂŒse je nach GrĂ¶ĂŸe hergibt. Um eine optimale Verbrennung zu erzielen muss ich die optimale Luftmenge zu fĂŒhren. Und das ist eben mit einem einstellbaren Luffi einfacher zu bewerkstelligen. Gr. Molly
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Sag/Schreib ich doch....! Verschiebbare HĂŒlle ĂŒber den Sportlufti und Du kannst mit der Luft „spielen".
So stellt sich Elektroman dann das vor .....!?
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Sieeescher Didi geht dat auch mit einem Luffi von dat Stange, aber den vom Manny kannste bequem ohne viel money auswechseln. Und genau dat is dat dolle an dere Sach. Woll... Und dat son Dings nich jeder selber zu bauen drauf hat is ja nunma och klar. Gr. Molly:up:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
:up: :up: :up: :up: :up: :up:

Gruß Bernd
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Anzeige: