Anzeige:

Saxonette- und Spartamet- Forum

Zurück zu: Saxonette- und Spartamet- Forum | Kompletter Thread
Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Sonnenblume74 Sonnenblume74 - 10.02.19 17:15 Uhr Klicks:43
Liebe Saxonette Freunde ,ist es möglich an die Elektronik einer Saxonette Classic einen Nabendynamo anzuschließen also ihn auszutauschen gegen den Dynamo an der Seite? Ich habe bereits einen Ein-Aus-Schalter für Lenker Montage mit dem ich das Licht einschalten möchte. Ich würde mich sehr über Ratschläge von euch freuen denn von Electric verstehe ich leider nicht soviel. Viele liebe Grüße von Thomas der Morgen aus dem Krankenhaus kommt
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 10.02.19 19:01 Uhr Klicks:30
Hallo Thomas,

lies mal hier. Das Thema hatten wir schon mal. Vielleicht bringt es dich weiter.
https://www.hilfsmotor.eu/forum/Saxonette_und_Spartamet/thread/81561/post/81563/#fpost

Mach aber langsam und erhol dich erst einmal nach dem Krankenhausaufenthalt.
Schön, dass du wieder da bist.:up:

GruĂź

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Sonnenblume74 Sonnenblume74 - 10.02.19 19:21 Uhr Klicks:29
Vielen Dank Herbert!ich war heute kurz zuhause und in meiner Garage, Habe mir die noch zu restaurierende classic angeschaut. Soviel ich in dem thread gelesen habe, Muss ich noch eine separate Leitung zum alten Dynamo legen und diesen abklemmen, denn ich habe standlichtautomatik verbaut ĂĽber Akku. Auch der handzug vom e Starter holt nur schwer wieder Seil zurueck. Die Kupplung greift bei zu niedriger Drehzahl schon ein ,kann das an einer ausgeleierten Feder liegen? Alle anderen Arbeiten sind soweit vertraut und ich denke ich bekomme es hin. Ich hatte einen schweren Nervenzusammenbruch und bin noch ziemlich schlapp muss ich ehrlich sagen ,du hast recht Herbert ich muss wirklich langsam machen. Ich bestelle auch noch so einiges bei dir.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 10.02.19 19:59 Uhr Klicks:29
Hallo Thomas,

das frĂĽhe Eingreifen kannan einer ausgeleirten Kupplungsfeder liegen. Hast du das Standgas richtig eingestellt? Es kann auch sein, dass der Motor falschluft zieht und die Drehzahl dadurch zu hoch ist.
Aber komm erst einmal wieder an.

GruĂź

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Sonnenblume74 Sonnenblume74 - 11.02.19 06:49 Uhr Klicks:26
Vielen Dank für die Antwort Herbert! Ich habe mir den Schaltplan einmal angeschaut den Dieter gezeichnet hat. Ich verstehe leider nicht genau wie ich die Anschlussstelle des alten Dynamos überbrücken muss um einen Nabendynamo vorne einsetzen zu können .reagiert die standlichtautomatik auch auf den Strom vom Nabendynamo bzw kann ich die alten Lampen weiterverwenden?
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Alpenflitzer Alpenflitzer - 11.02.19 12:47 Uhr Klicks:21
Lies Dich mal hier ein

https://www.fahrradreparatur.net/nabendynamo/

Fahre selbst eine Classic Bj 1988 und möchte sie original halten, also mit Seitendynamo. Denn ehrlich: Wie oft, wie lange fährst Du nachts mit der Saxo? Bei häufigen Nachfahrten mag sich der Nabendynamo ja rentieren.
Bin halt noch der alte Typ, der Oldies im Originalzustand hält.:klugscheisser:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Juby Juby - 11.02.19 13:58 Uhr Klicks:17
Hallo Alpenflitzer mit dem Nabendynamo fährst du tagsüber mit Licht,um besser gesehen zu werden,hat bei mir schon einen Unfall verhindert.

GruĂź Juby
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von didiwagener didiwagener - 11.02.19 15:18 Uhr Klicks:28
Zitat:
Ich verstehe leider nicht genau wie ich die Anschlussstelle des alten Dynamos überbrücken muss um einen Nabendynamo vorne einsetzen zu können .reagiert die standlichtautomatik auch auf den Strom vom Nabendynamo bzw kann ich die alten Lampen weiterverwenden?

Du ĂĽberbrĂĽckst da nix .StĂĽckchen Strippe von vorne (Nabendynamo) bis zum alten Dynamo legen . Dort die Strippen abklemmen und mit denen vom Nabendynamo verbinden.Masse auf Masse und Strom auf Strom und:Durchverbinden .Mit einem bisserl an Geschick kannst Du auch in der Box alles durchverbinden/verdrahten .
Und die alten Lampen kannst du getrost weiter in Betrieb lassen .

Zitat:
Denn ehrlich: Wie oft, wie lange fährst Du nachts mit der Saxo?

So gut wie nie fahre ich nachts mit der Saxo . Immer aber und auch am Tag ist die Beleuchtung am Fahrrad bei mir in Betrieb . Ist ein Sicherheitsaspekt und eine Scheibenbremse gehört da auch zu : Die Erhaltung vom Originalzustand muß da eben dran glauben ......! Und da ich eigentlich sehr oft mit der Saxo über die Straßen fahre : Sicherheit geht vor....!

GruĂź Dietmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Volkmar Volkmar - 21.02.19 13:08 Uhr Klicks:22
Hallo zusammen,
ich möchte gern das Thema „Nabendynamo an der Classic“ nochmals aufgreifen – hier speziell das Thema „Nabendynamo an der Classic mit E-Starter“, da ich bekennender Elektrik-Laie mit ein wenig Halbwissen bin.:confused:
Folgende Ausgangslage und nur die ist gegeben, nichts soll anders verlegt oder genutzt werden – an einer Classic mit E-Starter soll u.a. ein Nabendynamo den bestehenden Seitenläufer ersetzen. Vom Nabendynamo wird ein 2 adriges Kabel über einen zwischengeschalteten, nachgerüsteten Lichtschalter am Lenker zu dem ehemaligen Anschluß des Seitenläufers verlegt, (Seitenläufer wurde entfernt) und die Kabel (alt - neu) miteinander verbunden, von dem Punkt an wird der originale Kabelbaum bis in die Akkubox unter dem Gepäckträger weiterverwendet. Was innerhalb der Akkubox ist, lassen wir jetzt mal außen vor. :schiefguck:
Weiter geht es mit dem originalen Kabelbaum aus der Akkubox zur Frontlampe, dessen Halogeneinsatz durch einen neuen Scheinwerfereinsatz mit LED, aber ohne Standlichtautomatic ersetzt wurde. Beim RĂĽcklicht wurde ebenfalls der alte originale Kabelbaum weiterbenutzt, hier wurde aber das Original RĂĽcklicht mit 6V Birnchen durch ein LED RĂĽcklicht mit Standlichtautomatic ersetzt.
Sinn und Zweck: Über den zusätzlich angebauten Lichtschalter soll das Licht nach Bedarf ein und ausgeschaltet werden können und die in der Akkubox befindliche Original Standlicht-Automatik soll weiterbenutzt werden.
Frage:
Funktioniert das so? :nixweiss:
Leuchtet das Rücklicht jetzt wegen „doppelter Standlichtautomatik“ doppelt so lang wie das Frontlicht?
Und besonders wichtig: MuĂź in den Kabelbaum zur Akkubox nicht ein Ăśberspannungsschutz (davor oder danach?) eingebaut werden? :ua_nada:
Frage deshalb, weil der Nabendynamo doch mehr als 6V liefern kann, je nach gefahrener Endgeschwindigkeit und verträgt das dann die Akkubox?
Wie gesagt – LED-Scheinwerfer mit Standlichtautomatik und Rücklicht direkt und ohne über die Akkubox zu gehen an den Nabendynamo angeschlossen funktioniert , ist hier aber nicht die angestrebte Lösung und möchte ich nicht als „würde ich so machen“ Antwort erhalten. :ua_teacher: :ua_no2:
So, liebe Forumsmitglieder, lasst mal Eure Gedanken spielen…
Danke!
Volkmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von didiwagener didiwagener - 21.02.19 18:44 Uhr Klicks:18
Zitat:
Weiter geht es mit dem originalen Kabelbaum aus der Akkubox zur Frontlampe, dessen Halogeneinsatz durch einen neuen Scheinwerfereinsatz mit LED, aber ohne Standlichtautomatic ersetzt wurde.


Etliche Fragen hast Du da und : Erst mal Gegenfagen .
Welchen Scheinwerfereinsatz mit LED hast Du da verbaut und kannst Du eine Bezugsquelle dafür nennen und ein Foto der umgebauten Lampe wäre nicht schlecht . Nach Beantwortung dann weiter.....!

GruĂź Dietmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Volkmar Volkmar - 21.02.19 19:50 Uhr Klicks:22
Hallo Dietmar,
ich habe mir den https://www.kurbelix.de/contec-led-scheinwerfer-hl-112-40-lux-fuer-nabendynamo-chrom Scheinwerfer gekauft,(gibt es auch mit Standlichtfunktion und Einschaltautomatik) in der Hoffnung, das er in den Original Saxonettenscheinwerfer passt. Passt auch, allerdings mit Wurfpassung. Originaleinatz 76mm Durchmesser, der von Contec 72mm. Mein Sohn hat den Auftrag bekommen, mir einen Adapterring drucken zu lassen, dann passt das. Der hat ja auf meine Kosten Kunststoffingenieur studiert, da wäscht eine Hand die andere...:grin:

Provisorisch angepasst

von der Seite - gewöhnungsbedürftig - aber es geht

Nur der Einsatz

Angeschlossen habe ich ihn noch nicht, deshalb ja auch meine Frage.
GruĂź Volkmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von didiwagener didiwagener - 21.02.19 22:16 Uhr Klicks:23
Der von Dir verwendete Frontscheinwerfer hat einen intregierten Ăśberspannungsschutz . Was mich aber irritiert und steht in der Beschreibung :
Front-Rückstrahler - Integrierte Rückstrahler, sowie an geklippte Rückstrahler ermöglichen es, dass das Fahrrad auch gesehen wird, wenn die Beleuchtung einmal nicht eingeschaltet ist.
Intregierte RĂĽckstrahler....?! :confused: Hat der einen elektrischen AnschluĂź fĂĽr einen RĂĽckstrahler...?
Weiter dann noch : Die schon vorhandene Standlichtautomatik der Classic wirkt auf RĂĽcklicht oder Vorderlicht oder auf RĂĽck - und Vorderlicht...?
Der von Dir verwendete RĂĽckstrahler hat auch einen Ăśberspannungsschutz...?
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Volkmar Volkmar - 22.02.19 08:50 Uhr Klicks:17
Ja Dietmar,
alles etwas verwirrend beim Durchlesen der Beschreibung. Mit Rückstrahler verbindet man in der Regel immer etwas, was nach hinten strahlt. Der Ausdruck „Reflektierer“ oder „Zurückstrahler“ wäre hier angebrachter und man würde den Sinn sofort verstehen. Mit dem Ausdruck „integriertem Rückstrahler“ hat sich der Hersteller beim Gesetzestext des § 67 der StVZO bedient, der da lautet:
„Ein oder zwei Scheinwerfer für weißes „Abblendlicht“. Mindestens einen weißen Rückstrahler (also auch mehrere erlaubt). Anbauhöhe zwischen 40 und 120 cm.“
Gemeint ist damit der weiĂźe Katzenaugenring um den eigentlichen Lichtaustritt, genau wie beim Originalscheinwerfer.

Scheinwerfer links Original, rechts umzubauender LED Einsatz

Gelb eingefärbt bei Beiden der weiße Rückstrahler bzw. Zurückstrahler oder auch umgangssprachlich Katzenauge (nicht elektrifiziert!)
Der neue Einsatz verfügt, um an Nabendynamos betrieben zu werden, standardmäßig über einen Überspannungsschutz (habe ich von Dir gelernt!), einen schaltbaren 2 poligen Eingang (kleiner Schiebeschalter) vom Nabendynamo sowie einen zweipoligen Ausgang zum Rücklicht. Andere Varianten besitzen zusätzlich noch Standlicht und Einschaltautomatic.
Das Basta Dioden RĂĽcklicht ĂĽber eine Standlichtautomatik und jetzt kommt der Laie mit Halbwissen, vermutlich auch ĂĽber einen Ăśberspannungsschutz.
Mein Verständnisproblem daher:
Kabel vom Nabendynamo an vordere Lampe und von der an RĂĽcklicht geht, kein Problem, Ăśberspannungsschutz vorhanden, Standlicht funktioniert.
Was mir aber unklar ist, wie ist es, wenn zwischen Nabendynamo und dem Scheinwerfer zusätzlich die originale Akkubox der Saxonette sitzt. Dem Laien mit Halbwissen in Elektrik ist nicht klar, was passiert, wenn der Nabendynamo mit mehr als 6V in die Akkubox hämmert und nach der Akkubox erst der Scheinwerfer kommt, in der der Überspannungsschutz sitzt.
In dem Scheinwerfer fließt der Strom ja auch zuerst durch den Überspannungsschutz und dann erst in die Diode – oder denke ich da falsch?
Fragen über Fragen….
Volkmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Sonnenblume74 Sonnenblume74 - 22.02.19 09:08 Uhr Klicks:18
Gespannt verfolge ich Deine Umbauarbeiten mit Volkmar,ich bin auch nur Elektrik HalbLaie...Die Akkubox muss ja irgendwie anspringen auf einen Spannungsabfall im Dynamokreislauf,wenn sie eine Standlichtautomatik verbaut hat.Läuft das über einen Kondensator ,der sich entlädt ? Die Standlichtautomatik der Lampen speist ja noch eine Weile Strom ein,oder ? Ich baue heute einen Nabendynamo ein,benutze die alten Lampen,meine Box hat auch keine Standlichtautomatik...Viel Glück und hoffentlich kann uns Dieter aufklären,wie das funktioniert.
Die Lichtanlage original zu lassen ist auch ein Argument ,denn das erhält den Charakter der damaligen Zeit irgendwie.Ich mag aber überhaupt nicht durchrutschende Reibrollen und Blinklicht,was damals auch oft Alltag war.
Aber fĂĽr mich ist die Saxonette auch ein biĂźchen Hilfsmittel im Alltag ,ich habe weder Auto noch EBike und muss zum Teil mal 50 km weit fahren,da ist Licht und Bremse auf neuerem Stand schon sinnvoll.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von didiwagener didiwagener - 22.02.19 09:47 Uhr Klicks:17
Eigentlich sehe ich da kein groĂźes Problem mit Nabendynamo,Akku/Electronicbox und Vorderlampe .
Du hast aber noch nicht die Frage beantwortet :
Zitat:
Die schon vorhandene Standlichtautomatik der Classic wirkt auf RĂĽcklicht oder Vorderlicht oder auf RĂĽck - und Vorderlicht...?

Um die Electronic in der Akkubox brauchst Du keine Sorge haben . Die packt das ! Da Du aber dass Rücklicht nicht über Vorderlampe und eingebauten Spannungsreggler betreiben möchtest und Du auch keine Info hast ob das Rücklicht separat gegen Überspannung geschützt ist...?! Da bin ich dann etwas skeptisch ob der Überlebensdauer . Wenn Du aber ein Rücklicht (z.b. das Originale)mit solch Leuchtmittel bereibst
https://www.shop.systart.de/fahrrad-led/backlightpro10
Da hast Du dann einen eingebauten Ăśberspannungsschutz mit drin .
Wenn Du das aber nicht möchtest....? Einfach ausprobieren dann ...!

GruĂź Dietmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Volkmar Volkmar - 22.02.19 10:10 Uhr Klicks:20
Mensch Dietmar,
Du kannst aber auch nachbohren....:confused:
die Saxonette ist einige Jahre nicht in Betrieb gewesen, ich meine mich aber zu Erinnern, daß im Stand beide Lampen geleuchtet haben. Classicfahrer an die Front,wie ist das bei euren Fahrzeugen im fabrikmäßig ausgelieferten Zustand?
Wir reden hier von einer 95er Hercules Saxonette Classic Typ 519 015 403 E-Start!:andiearbeit:
Danke - Der Volkmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von didiwagener didiwagener - 22.02.19 11:08 Uhr Klicks:19
Zitat:
Classicfahrer an die Front,wie ist das bei euren Fahrzeugen im fabrikmäßig ausgelieferten Zustand?

Da wissen die Leutkes aber doch nicht zu welchem Frontabschnitt die laufen sollen....:grin:
Manche Electronic schaltet Standlich auf Vorderlampe und Rücklicht , manche nur auf Rücklicht und ob nur auf Vorderlicht weiß ich momentan nicht . Aber egal wie . Die Box schaltet bei Fahrradstillstand auf Standlicht um . Hat eine Leuchte nun eigenes Standlicht wird diese dann doch noch mit der Spannung vom Fahrradaku versorgt . Das Standlicht der jeweiligen Leuchte brennt dann eben ein bisserl länger . Und jetzt :andiearbeit: schließ an und halt die Klappe :grin: und gib dann mal Laut . Wenn Du aber die zu erwartende Explosion nicht überleben solltest....:group3g: ?
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Volkmar Volkmar - 22.02.19 11:35 Uhr Klicks:31
Danke Dietmar,:2thumbs:
dann werde ich dem Geschriebenen mal vertrauen und das so nach meinen Vorstellungen anschließen - ohne zusätzlichen Überspannungsschutz davor. Verstanden warum habe ich es zwar immer noch nicht :ua_nada: - aber wir wollen mal positiv denken. Gebastelt wird, aber es kann noch etwas dauern, da ich noch in Lohn und Brot stehe. Da will die Freizeit gut geplant sein. Und der Adapterring muß noch gedruckt werden - aber das ist eine andere Baustelle. :god2:
Werde aber berichten!
GruĂź Volkmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Bericht: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Volkmar Volkmar - 20.03.19 22:09 Uhr Klicks:18
So, Dietmar,
sehr spät – aber umso mehr von Herzen auch von mir erst einmal die besten Glückwünsche zum 70. sten.:prost:
Noch später die Rückmeldung bzw. der Bericht zur Funktion des Standlichtes.:kopfklatsch: Ich habe also alles so angeschlossen wie besprochen, den großen Akku in die Akkubox geschoben und angestöpselt. Danach voller Erwartung mit Schmackes am Vorderrad gedreht und es wurde Licht:ua_clap: – flackert eben wie bei Nabendynamos üblich, gibt aber ein sehr kräftiges und helles Licht ab. Beide Lampen funktionieren und machen das, was sie sollen. Kommt das Vorderrad zum Stillstand, schaltet sich für die Dauer von ca. 4 Minuten das Standlicht vorn und hinten ein, danach verlöschen beide LED´s gleichzeitig. Ob und wie lange nun die zusätzliche Standlichtfunktion des Rücklichtes bzw. auch des Scheinwerfers greift kann ich nicht beurteilen. Fakt ist - so wie ich es angeschlossen habe - Nabendynamo als Ersatz für den Seitenheuler und an den originalen Einspeißepunkten des Kabelbaumes angeschlossen - funktioniert es wie vorher, die eingebaute originale Standlichtfunktion der Saxonette führt ihre Arbeit wie gewohnt aus und als Ersatz für den heulenden Seitenläufer ist so ein Nabendynamo auch was feines. Vom Licht und der Haltbarkeit der Glühmittel ganz zu schweigen.
Im Fahrbetrieb konnte ich den Scheinwerfer leider noch nicht testen, da ich gerade notgedrungen mit dem Einbau meiner 5 Gang Kettenschaltung als Ersatz fĂĽr meine defekte 3 Gang Schaltung etwas auf KriegsfuĂź stehe. Aber das ist eine andere Baustelle.:feuer:
Kurz noch ein paar Bilder zum LED Scheinwerfereinsatz.
Wie gesagt und weiter oben schon geschrieben stammt der Einsatz aus einem günstigen LED Zubehörscheinwerfer, der 40 Lux bringen soll. Optisch ist er an den alten Halogeneinsatz angelehnt, im Durchmesser variiert er etwas. Ausgebaut (Bajonetverschluß) sieht der Einsatz so aus


Die Platine mit Verkabelung war im Scheinwerfer gesteckt und mit zwei Schräubchen gesichert, der Schiebeschalter (Licht an-Licht aus) wurde aus dem Lampentopf geführt und konnte von außen bedient werden.
Der Einsatz passt so lala in das Original Saxonetten Lampengehäuse rein, muss aber dafür bearbeitet werden und wird leider wegen zu geringem Durchmesser nicht von den beiden Gehäusehälften festgeklemmt.
Links und rechts am LED Scheinwerfereinsatz musste ein Teil der Befestigung entfernt werden, damit dieser nicht an den Verstrebungen des Saxonetten Scheinwerfertopfes anliegt. Im Bild in den orangen Umrandungen zu erahnen, wo etwas davon entfernt wurde.

Die Platine mit den Anschlüssen wurde mit Heißkleber an geeigneter Stelle am Scheinwerfereinsatz festgeklebt. Zwei Steckkontakte auf der LED Platine, die den Strom von der Platine zum Rücklicht weiterleiten würden, habe ich entfernt, da ich den LED Scheinwerfer genau so, wie den Original Halogeneinsatz angeschlossen habe. Zusätzlich wurde aus weißem ABS Kunststoff noch eine Halterung angebracht, die das Verdrehen des Einsatzes im Lampentopf verhindern soll.(Rote Markierung) Hier auch schon der montierte Adapterring (orangener Pfeil)

Aus optischen Gründen habe ich noch den Schirm der Scheinwerferblende gekürzt, gefällt mir persönlich besser.
Hier mit Schirm

Hier mit Schirm ab

So sieht der gesinterte Adapterring aus



Das Ganze sieht dann eingebaut in den Original Saxonetten Lampentopf so aus

Man sieht auch den weiĂźen ABS Streifen, der das Verdrehen im Lampentopf verhindern soll.
Und letztendlich der fertig eingebaute Einsatz von vorn – nicht mehr ganz original, aber fast original, dafür aber mit einer wesentlich besseren Lichtausbeute.


So – das war es vorerst aus meinem Bastelkeller. Werde jetzt meinen Kampf gegen das schiefstehende, am Rahmenschloß streifende Hinterrad aufnehmen und erst dann aufgeben, wenn ich erfolgreich gewonnen habe. Tipps zur taktischen Vorgehensweise sind jederzeit willkommen.:pirat5:
GruĂź und gute Nacht
Volkmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Bericht: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Pusy Pusy - 20.03.19 22:55 Uhr Klicks:18
Super Bericht.:up:

GruĂź Pusy
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Gut gelöste Problematik :up: . Wird aber wohl leider eine individuelle Lösung bleiben . Die Classicfahrer welche nicht auf die Kugellampe verzichten möchten , aber dennoch ein besseres Fahrlicht mittels LED haben wollen....? Nicht Jeder hat die Möglichkeit sich solch Adapterring zu fertigen .
Wer aber doch LED fahren möchte....?
https://www.shop.systart.de/fahrrad-led
Damit fahre ich nun schon ein paar Jahre und brauchte ab Wechseldatum nie nich ein Leuchtmittel mehr zu wechseln .Wirklich hell und im Gegenverkehr auffallend zu sehen .Leider aber verteilt die Streuscheibe der Classickugellampe das Licht eher Breitflächig . Speziel für Nachtfahrer dann nicht ganz so gute Vorfeldausleuchtung in der Weite.

Wenn Du fĂĽr den Einbau der 5-Gangschaltung damit etwas anfangen kannst....?
http://www.brucker-radl-service.de/Einbauanleitung%20Sax.htm

GruĂź Dietmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Bericht: Nabendynamo an Saxonette classic - Thumbnail von Volkmar Volkmar - 21.03.19 12:54 Uhr Klicks:19
Hallo Dieter,
das ist leider nicht mein Problem. Nach langer Standzeit wollte ich mal meine Classic überholen und technisch auf den neuesten Stand bringen. Angefangen hat es damit – der ausgeleierte Seitenständer wurde durch einen Hebi Zweibeinständer ersetzt. War nicht direkt plug and play. Nach der Montage befanden sich die beiden Ständerbeine nicht im rechten Winkel zur Fahrzeugachse, sondern wichen um einige Grad davon ab. Warum auch immer hat Hercules damals die Grundplatte des ausklappbaren Seitenständers nicht im rechten Winkel zur Fahrzeugachse angebracht. :irre: Baut man jetzt den 2 Bein-Ständer an, schleift ein Fuß vom Ständer am Hinterrad. An sich kein Problem – warum besitzt man wohl Flex und Schutzgasschweißgerät? Also hurtig mit der Flex den Zweibeinständer von der Kopfplatte mit Gewinde befreit, die Kopfplatte an der dafür vorgesehenen Stelle der Saxonette befestigt und den Ständer soweit verdreht, das er sich nun im 90 Grad Winkel zur Fahrtrichtung befindet. Jetzt zwei bis sechs gut sitzende Heftpunkte gesetzt, den Ständer abgeschraubt und sauber verschweißt. Nu is er so, wie er meiner Meinung nach sein sollte – beide Ständerfüße befinden sich im gleichen Abstand zur Felge bzw. zum Reifen.
Doch damit fing der Ärger eigentlich erst an. Kaum steht das Prachtstück dann auf seinen zwei Beinchen macht das Vorderrad, was es will. :confused: Es schlägt nach Belieben nach links oder rechts aus. Aber auch dafür gibt es was. Begeistert vom Shimano HP-NX10 Lenkerfeststeller, den ich deshalb genialerweise unbedingt an der Saxonette verbauen wollte, damit der Lenker dieses blöde Pendeln im Stand unterlässt, hab ich mir diesen zugelegt. Aber wie es Dir bestimmt jetzt ein Grinsen in das Gesicht zaubert, ist es damit nicht getan. Um den zu verbauen, muß der Gabelschaft genau um die Höhe des Lenkerfeststellers länger sein, als dieser bei der Seriengabel ist. Den bestehenden Gabelschaft mal eben quick and dirty zu verlängern ist nicht so mein Ding – dazu bin ich ein zu großer Angstschisser.
Deshalb dann noch eine schöne RST Urban TSL Gabel mit entsprechendem 1 Zoll Gabelschaft besorgt, den dann sorgfältig auf das entsprechende Maß gekürzt und zusammen mit dem genialen Shimano HP-NX10 Lenkerfeststeller eingebaut. War ne schwere Geburt, hat aber geklappt. Da die Gabel völlig losgelöst von den Canti-Sockeln ist, musste eine neue Bremse her. Im Fundus fand sich noch eine fast neue Sachs VT5000, die flux in eine neue Felge eingespeicht und eingebaut. Sah prächtig aus und machte was her. Da aber das zunehmende Alter weiser macht und ich letztendlich durch die beiden Saxonetten Foren zur Erkenntnis gekommen bin, das die Zeit der Trommelbremsen wohl wirklich vorüber ist, habe ich mich entschlossen, auf Scheibenbremsen zu wechseln. Also wieder in den Foren schlau gemacht, nachgedacht und überlegt und letztendlich zum Enstschluss gekommen – eine Magura Marta muss es sein. Die oder keine, in Verbindung mit einem Nabendynamo, dann könnte man auch gleich noch das ausgeleierte Rücklicht durch eins mit einer LED ersetzen, und zwar durch das, was bei dem Rahmenkonvolut einer in einem erbärmlichen Zustand erworbenen Schlacht-Saxonette dabei war. Und dann könnte man doch noch den Frontscheinwerfer, wenn das Teil aus dem LED-Scheinwerfer passen könnte, was da bei Internet angeboten wird….aber den Teil der Geschichte kennst Du ja. Um es kurz zu machen – Gasgriffgehäuse abgesägt und bearbeitet, die ersteigerte, gebrauchte Magura drangebaut – passt wie vorgesehen. Jetzt noch schnell den Motor raus und eben mal dafür den kürzlich generalüberholten 499er eingebaut. Denkste Puppe! :kopfwand:
Das ver…te 3-Gang Ritzel löst sich nicht von der Nabenhülse. Nicht ums verr…en! Ohne gelöstes Hinterrad kein 3-Gang Ritzel und keine Felge, die auf den anderen Motor kommt.
Was soll ich sagen – irgendwann hat das Ritzel aufgegeben, dabei ist es allerdings gestorben.
Und mit ihm wohl das letzte 3-Gang Ritzel weit und breit – quasi ausgestorben. Kein Mensch hat noch so ein Teil.:motzschild:
Nun gut – mach ich halt ein 5 Gang drauf – brauchen tu ich die zwei zusätzlichen Gänge nicht unbedingt, was man aber hat, das hat man. Außerdem gefällt mir der Schimano Ritzelabzieher von der Funktion her besser. Deshalb flix Suntour 5 Gang Ritzel besorgt mit Beilagscheibe zwischen Rad und Ritzel, alles eingebaut und dann leider festgestellt – es wird verdammt knapp. Zumindest dann, wenn ich meinen geliebten Umwerferschutzbügel noch einbauen will. Und das wollte ich. Also wieder beide Foren gründlichst durchforstet und mit Sportis Aussagen schwanger gegangen. Auf beiden Seiten der Achsen müssen Achsverlängerungen hin, dann passt das auch mit der Mitte und nix läuft außermittig. Noch ne Bestellung bei Brucker und ich hatte meine beiden Achsverlängerungen. Beide eingebaut, rechts abgesägt wie vorgeschrieben, Rahmen gaaaanz weit geweitet und…..
absoluter böser, böser Fehler. :explodieren:
Sporti hat das an einem Spartamet Rahmen verdeutlicht. Der hat die Achsöffnungen von unten, bekommt also auf jeden Fall die Achse mit den Achsverlängerungen eingefädelt. Ich habe aber den Hercules Classic Rahmen mit den Achsöffnungen schräg nach unten. Die Achse geht nicht rein, weil die linke Achsverlängerung bzw, das Ausfallsende mit der Verdickung am Motorgehäuse auf dem Hubbel über dem Polrad aufsitzt. War mein Fehler – wer denken kann, ist klar im Vorteil. :kopfklatsch: Also linke Achsverlängerung ab, Rahmenstreben links flott zurückgebogen, Hinterrad mit der rechts sitzenden Achsverlängerung eingebaut. Nach dieser knappen Erläuterung sind wir nun da, wo mein Problem anfängt.
Das Hinterrad steht links geneigt im Rahmen, streift oben am Schloss, der neue Auspuff schlägt vorn, wo er im Abstützdämpfergummi gelagert wird, seitlich an dem Gummi schon an. Irgendwie ist momentan alles aus der Spur. Da hilft mir leider Bruckers schon lange vorhandene Einbauanleitung auch nicht weiter.:confused:
Irgendwie muĂź ich versuchen, durch vorsichtiges Richten der Ausfallsenden das Rad wieder im rechten Winkel zur Fahrbahn zu bekommen. Dann ist schon mal viel gewonnen. Mal sehen, ob einer von Euch ne glorreiche Idee dazu hat.
GruĂź
Volkmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Volkmar! Das hätte meine Story sein können
. Wenn ich etwas unbedingt erreichen will gebe ich nicht auf auch wenn ich zwischendurch total verrückt werde dadurch denke ich schaffe das nie.ich bewundere deinen Mut und dein Durchhaltevermögen eine Lösung habe ich in der Tat nicht aber ich bin mir sicher du wirst eine finden und wenn du das Fahrzeug noch mal ganz neu aufbaust du hast jedenfalls wieder viele Erfahrungen gesammelt hut ab
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Anzeige: