Anzeige:

Saxonette- und Spartamet- Forum

Zurück zu: Saxonette- und Spartamet- Forum | Kompletter Thread
Vor einiger Zeit brach meine deutsche Wurmwelle, das Nadellager blieb unbeschädigt.
Durch e-bay kaufte ich in Holland einen Kupplungskorb dessen fester Bestandteil auch die Wurmwelle ist, mit dazugehörigem Antriebszahnrad.
Der Außendurchmesser des Holländischen Nadellagers ist 16mm,
Der Außendurchmessers des Deutschen Nadellagers ist 16,5 mm,
daraus ergibt sich ein Seitenspiel von 0,25 mm im Gehäuse.Es würde zum vorzeitigen Veschleiß des Rillenkugellagers an der Kupplungsseite führen und/oder zum Bruch der Wurmwelle.
Man kann durch 0,25mm dickes Blech das Spiel kompensieren, oder die innere Lagerhülse des deutschen Nadellagers auf die Holländische Wurmwelle passend machen und somit das deutsche Nadellager weiter verwenden. Dies war meine bevorzugte Lösung.Die inneren Lagerhülsen sind gehärtet und auf die Wurmwellen aufgepresst. Die Bohrung der deutschen Wurmwelle ist 6mm, die der Holländischen 7mm.
Also habe ich die 6mm Bohrung der Deutschen inneren Lagerhülse auf die 7mm der Holländichen aufgeschliffen:
Mangels Innenschleifmaschien mit Bohrmaschine und 20000umdr/min Dremel:Lagerhülse langsam entgegen Schleifrichtung in Bohrmaschiene rotieren lassen. Schleifstein in Bohrung halten und mit Können auf 7mm Presspassung aufschleifen. Den letzten Zylindrischen Schliff auf einem 7mm Schaft mit Schleifpaste herstellen.
Fazit: Läuft ausgezeichnet, viel schneller mit weniger durchzug am Berg.
Wem das alles zuviel ist: auf e-bay verkauft
motorricambitalia, e-mail fantic125@tiscali.it angeblich deutsche wie holländische Wurmwellen für ca.50 Euro
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Mal abgesehen das Du die NL hier nicht fahren darfst, würde ich zu Deiner Aktion sagen! Über Paris nach London. Wer keine Arbeit hat macht sich welche!:eek:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
@ schnurrburr läuftse jetzt schneller?
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Wer ko der ko .:up: :up: :up:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Und nicht vergessen, die holländische Wurmwelle verlangt dann auch ein holländisches Getriebezahnrad, also 54 Zähne statt 67. Sonst gibts Getriebesalat.

Nebenbei noch, das deutsche Lager ist aussen 16,4mm.
Bisher hat sich sehr bewährt eine 0,2mm Hülse zu drehen oder einen Blechstreifen von 0,2mm zu verwenden.
Manche Thunfischdosen sollen da sehr geeignet sein.

Deine Methode finde ich angebracht, wenn das D-Lager defekt ist. Dann kann man sicher durch anpassen der Lagerbuchse die D-Wurmwelle mit einer Lagerbüchse BK1210 ( Topflager NL) weiterverwenden.

mfg, Hacki
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Umbau einer Holländischen Wurmwelle auf deutsches Nadellager - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 02.01.15 17:40 Uhr Klicks:51
Zitat:
Manche Thunfischdosen sollen da sehr geeignet sein.


Toller Tipp:up:
Welche Marke ist es denn?

Gruß

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Du, den Tipp glaube ich mal in einem alten Forenbeitrag gelesen zu haben.
Eine Marke stand leider nicht dabei.
:smile:
Aber halt 0,2mm dick sollte der Blechstreifen sein.

Hacki
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Danke Hacki für den Hinweis das das deutsche Nadellager 16,4 Außendurchmesser hat, die Digitalanzeige meiner Schieblehre ist kaputt daher daher war das Maß halb geschätzt.
Natürlich verlangt die Holländische Wurmwelle das dazugehörige Holländische Getriebezahnrad. Ich bezweifel das man ein ungleiches Paar überhaupt ins Gehäuse legen kann, geschweige denn drehen. Interessanter weise kommt die unterschiedliche Übersetzung durch einen steileren Winkel der Schrägverzahnung zustande und nicht durch unterschiedliche Raddurchmesser. Der Außendurchmesser des Holländichen Antriebrades düfte um geschätzten 1mm kleiner sein als der Deutsche weil die Seele der Deutschen Wurmwelle 5 und die der Holländischen 6mm ist.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Da hast du mit allem recht.
Der 1mm dickere Wurm macht ihn schon ungleich stabiler.
Wie schon erwähnt, ist die Sachs-Nadelbüchse BK 11,5 x 16,4 x 10 neu gar nicht mehr zu bekommen.
BK1210 ( 12 x 16 x x10) ist dagegen kein Problem.
Ich hab mir auch schon mal die Mühe gemacht für eine D-Wurmwelle eine passende Buchse für BK1210 selbst zu drehen, weil das D-Topflager kaputt war.
Mein Neffe wollte unbedingt D behalten, da es bei uns ein bischen hügelig ist.
Wenn die beiden Getriebelager K22x18x10 okay sind, das Topflager und auch das K17x21x10 in der Kupplung, ist der D-Wurm auch sehr haltbar.
Empfindlich reagiert er, wenn da durch unzulässiges Spiel irgendwas kantet.
Manchmal sieht man das an angefressenen Zähnen auf dem 67iger Zahnrad, aber oft knackt er auch schnell weg.

Also viel Spaß beim Tüfteln.

mfg, Hacki
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Hacki, es ist schon nicht ganz ohne so eine dünnwandige Buchse zu drehen! Ist Hightech!! Ein 0,2mm Blechstreifen ist da doch einfacher.
Ist aber toll, das Du dich da rann traust, alle Achtung!:up: :up: :up: :up:

Gruß Bernd
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Da hast du sowas von recht.
Ich hatte Alu-Rohr, relativ hart. Das Innenmass passend.
Aber glaub mir von 10 Versuchen waren zum Schluß nur 3 Hülsen zu gebrauchen.
Bin zwar aus der metallverarbeitenden Branche, aber lange aus der Praxisraus.
War zu Haus auf einer "Heimwerkerdrehbank".

Mir ist aber so, als hätte ein anderer Fori solche Hülsen schon mal aus Messing gezeigt.
Ich glaube es war @molly, aber sicher bin ich mir nicht.
mfg, Hacki
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Ich hab auch nur eine Heimwerkerdrehbank, aber mit einigen Tricks und auch Hilfsmitteln wäre es auch möglich. Bei schwierigen Drehteilen waren bei mir auch von 3 Teilen nur eins brauchbar. Ich kenne das. Ob @molly diese Angabe gemacht hatte weiß ich auch nicht.
Da die Hülse sowieso geschlitzt werden muss, kann man das Ganze auch aus dem Blech machen, wenn so ein Blech vorhanden ist.

Gruß Bernd
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Antwort: Ich habe nicht schnurrburs Fähigkeiten angezweifelt. Im Gegenteil wer so etwas mittels Schleiffen hinbekommt kann nicht schlecht sein.
Für mich nicht so leicht nachzuvollziehen, da ein simpler Blechstreifen oder etwas edler so was;
http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/Kud8EZFZ.jpg
in Verbindung mit dem NL Lager das es noch dazu neu gibt, es gewesen wäre. Gr. Molly
Ach und noch was. Die Hülse muss nicht geschlitzt werden.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Gelöscht - Thumbnail von - 03.01.15 18:17 Uhr Klicks:41
Gelöscht von Herbert
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
:up: Gerade eben freue ich mich auf ein Wiedersehen in Varel. Gr. Molly
Nachtrag. Achso, ja die Zeitangabe stimmt auch. Jeden Tag einmal!!!
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Kompliment!!! Da ist ja eine Kleinserie aus dem Dreibackenfutter gekollert.
Sieht super professionell aus.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Ja super Arbeit. Leider kann ich dieses nicht selber. Mit der Idee im Köpfchen bin ich zu einem meiner wenigen sehr guten Freunde und habe gefragt ob er es machen kann. Am Anfang waren auch die Ein oder Andere Schrott. Mit dem Werkstoff Messing war der Ausschluss nicht mehr so groß. Jetzt passt jede. Gr. Molly :wink:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
@Molly, tolle Arbeit von deinem Freund,:respekt: Messing ist sehr kurzspanend, fast schon krümmelig beim Drehen, dadurch sind auch sehr dünne Wanddicken realisierbar, o,2mm habe ich aber noch nicht gemacht.
Du hast ja wohl diese Hülsen eingebaut. Gab es dabei Probleme? Wie gelöst? Wie lange hast Du diese Teile im Betrieb eingesetzt? Es ist ein sehr wichtiges Thema, da es ja keine Wurmwellen mehr neu gibt. (Zumindest nicht zu Zeit) Ob es doch irgendwann welche gibt? Man muss mit den vorhandenen Wellen vorsichtig umgehen, wenn eine gute Lagerung die Lebensdauer verlängert, ist das nur gut.
JEDE INFO IST WICHTIG!!!:up: :up: :up:

Gruß Bernd
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Bernd. Mit den Hülsen habe ich seit gut einem Jahr nur gute Erfahrungen. Auch bei neugierde Revisionen war alles gut. Die Hülsen gehen schnack drüber. Im Winter auch schon mal mit vorheriger Erwärmung. Ein Kollege aus König Wusterhausen macht die aus Alu. Da es Alu Rohr mit 16mm Innendurchmesser als Standartware gibt muss da halt nur aussen gedreht werden. Die Idee dazu hatte eigentlich Eddy. In einem Gespräch mit Ihm kommen halt solche Sachen herum. Die Geschichte warum Messing hat mein Freund gehabt. Lässt sich auch gut bearbeiten. Da die Hülse ja von dem Motorhälften gehalten wird und sich das Topflager nicht darin dreht sondern die Welle im Lager, funktioniert das sehr gut.Gr. Molly
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Einfach toll, Molly!!!

:respekt: :respekt: :respekt:


Gruß Bernd
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Ich fahre diese Lösung über Umwege auch schon
länger als ein Jahr und bin sehr zufrieden,
wurde mir von einem lieben ehmaligen Forenmitglied
verbaut.
Gruß Horst:up:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo
Am wennigsen Arbeit macht man sich wenn man im Autozubehörhandel oder bei eBay eine 0,2mm Ventillehre besorgt und auf die Länge des Topflagers abschneidet evtl.ausglüht und unterlegt.

franz
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Ist einfach herrlich. Viele Wege führen....
Wenn es bloss für andere Dinge auch mehrere Möglichkeiten gäbe. Dann könnte man einen Saxo Know how Katalog erstellen. Ist doch keine schlechte Idee? Oder Gr
Molly:up:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
:up: :up:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
:up: :up: :up: :up:
Gruß Bernd
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
:up: :up: :up:

Gruß Pusy
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Ich finde es immer wieder bemerkenswert, wie viel Mühe sich manche Menschen machen um passende Teile herzustellen.:up:
....und dann kommt da "jemand" der ein paar Blechstreifen zeigt mit denen das schneller geht...:cookie:
Aber ist schneller auch gleich besser? Denke beide Wege sind richtig...:danke:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Mollys Hülsen sind perfekt,leider nicht für jeden herzustellen.Ich habe es auch schon mal mit Alu Klebefolie versucht, funktionierte auch.

Gruß hotte
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Bernd, ich heiße übrigens Berndt..
Zurück zu den Anfängen dieses threats.Warum hält sich das Gerücht das es keine neuen deutschen Wurmwellen gibt?
Auf der suche nach einer fand ich auf e-bay den Laden
motorricambiitalia. Die bieten neue deutsche und Holländiche Wurmwellen für 50 Euro plus Versand.Ich hatte mehrere e-mail wechsel mit Ihnen.Erschien mir absolut seriös.Ich habe dann aber die gebrauchte holländiche plus Antriebszahnrad gekauft und durch das Aufschleifen der deutschen inneren Nadellagerbüchse quasi in Herstellerqualität verbaut.Wegen der Haltbarkeit.Grüße, b
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Berdt,
Hab mir mal die Webseite von denen angeschaut, jede Menge Ersatzteile für Vespas nur Ersatzteile für unsere Möfchen finde ich nicht.
Schick doch mal den Link der direkt zu den Wurmwellen führt.

Muss man da des Italienischen mächtig sein um mit ihnen kommunizieren zu können?
Gruß
Werner
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Umbau einer Holländischen Wurmwelle auf deutsches Nadellager - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 07.01.15 10:41 Uhr Klicks:34
Hallo Werner,

ein paar Wurmwellen "alter Art" kontte ich bei einem ehemalgen Sachs-Mitarbeiter noch auftreiben. Sind aber tierisch teuer, da es fast schon Raritäten sind.
http://shop.hilfsmotor.eu/kurbelwelle-kupplung/getriebewelle-m-kupplungskorb-u-lager.html

Gruß

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Herbert,
im Moment benötige ich keine Wurmwelle.
Habe nur interessenhalber Berndt mal danach gefragt.
Aber Danke für dein Angebot.
Gruß
Werner
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Berndt, ich habe dies vor einigen Monaten hier im Forum gelesen. Sollte dies nicht mehr zutreffen, dann um so besser!!! Allerdings muss man seine Teile immer gut behandeln, irgendwann ist aber auch das Ende der Lebensdauer erreicht,
trotz guter Behandlung, denn Fahren möchte man ja auch, also kein Stehzeug haben.
:up: :up: :up: :up:

Gruß Bernd
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
@schnurrburr

Herstellerqualität ???
Dann müßte aber auch das Topflager neu sein.
D-Topflager werden nicht mehr produziert, wenn man Glück hat findet man mal irgendwas aus Restbeständen.
Auf BK1210 umzubauen wäre sinnvoll gewesen.
mfg, Hacki
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Anzeige: