Anzeige:

Saxonette- und Spartamet- Forum

Zurück zu: Saxonette- und Spartamet- Forum | Kompletter Thread
Motor dreht im Stand hoch und klingelt - Thumbnail von PeterM PeterM - 05.10.20 11:20 Uhr Klicks:26
Hallo zusammen,

habe vor ziemlich genau einem Jahr eine niederlÀndische Saxonette mit Hilfe des Forums und ein paar Ersatzteilen nach 10 Jahren Stillstand wieder zum Leben erweckt.

Allerdings habe ich jetzt ein Problem, bei dem ich selber nicht weiterkomme. Nachdem ich die Saxonette zwei Wochen nicht gefahren bin, wollte sie nicht mehr anspringen. Ich hab's dann erstmal gelassen. Am nĂ€chsten Tag ist sie dann direkt beim ersten Zug angesprungen, hat aber gleich im Stand hochgedreht, dass die Fliehkraftkupplung gerĂŒttelt hat und bald drauf hat der Motor auch zum klingeln angefangen.

Ich nehme an, der Motor lÀuft im Stand zu mager? Standgas einstellen hat keine Besserung gebracht! Und Gas annehmen tut sie auch.

Ich habe dann vermutet, dass die LeerlaufdĂŒse evtl. verdreckt ist. Habe dann gestern mal den Vergaser ausgebaut, zerlegt und ultraschallgereinigt. Nach dem Zusammenbau allerdings das gleiche Verhalten. Springt direkt beim ersten Zug an, aber dreht gleich hoch. Habe dann mal den Motor mit Startfix abgesprĂŒht und tatsĂ€chlich ist die Drehzahl runtergegangen, als ich zwischen Motor Auspuff gesprĂŒht habe, so etwa in der Mitte vom SchalldĂ€mpfer.

Das wĂŒrde doch heißen, dass dabei das Gemisch etwas fetter wird und deswegen die Drehzahl kurzzeitig runtergegangen ist? Also wĂ€re da irgendwas undicht, richtig? Gibt's denn da Erfahrungen, wo und was das sein könnte? die Dichtungen am Vergaser habe ich letztes Jahr neu gemacht. Gibt es da "hinter" dem Vergaser noch potentielle Schwachstellen? Hoffentlich ist es nicht das MotorgehĂ€use selber...!

Vielen Dank euch und viele GrĂŒĂŸe,
PeterM
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Motor dreht im Stand hoch und klingelt - Thumbnail von Bernie Bernie - 05.10.20 12:18 Uhr Klicks:23
Hallo Peter,
das Verhalten hört sich wirklich nach Falschluft an, die der Motor zieht.
Typische Stellen fĂŒr Undichtigkeiten sind:

- Vergaserflansch verzogen (undicht zwischen Membranplatte und
Vergaser)

- O-Ring am Vergaserflansch undicht

- Dichtung zwischen Motor und Membranplatte defekt

- Simmerring Polradseite undicht

- Simmerring Getriebeseite undicht (eher selten, da dann Getriebeöl
mit verbrannt wird, der Motor nebelt und das Gemisch so zu fett
ist. Wenn allerdings zu wenig Getriebeöl bis gar keins vorhanden
ist, dann kann auch durch die GetriebeentlĂŒftung (oberste
Schraube) Falschluft gezogen werden, wenn der Simmerring undicht
ist .

SprĂŒhe mal gezielt den Motor an den Stelle(n) mit Startpilot ein, um die Undichtigkeit(en) zu ermitteln.

Gruß
Bernie
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Motor dreht im Stand hoch und klingelt - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 05.10.20 12:24 Uhr Klicks:23
Bewegt sich der Gasschieber, oder ist er oben abgebrochen, dort wo der Kerbstift hindurch geht?

Gruß

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Auf die Stifte des Gasschiebers und des Chokes 2 Tropfen Silikonöl oder WD40 zur Verbesserung der GleitfÀhigkeit.
Wie sieht der Gas-Bowdenzug aus? Wurde der schon einmal durchgeölt. Wenn nicht, bleibter u.U. etwwas hÀngen.

Wenn der Splint am Gashebel hinten zu weit reingedrĂŒckt wird bleibt die Gasstellung hĂ€ngen.

VG Wilhelm
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Motor dreht im Stand hoch und klingelt - Thumbnail von PeterM PeterM - 05.10.20 16:33 Uhr Klicks:22
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank fĂŒr die vielen Antworten.

Also:
Der Vergaserflansch war schon verzogen, den habe ich aber letztes Jahr schon plan geschliffen und den O-Ring habe ich damals auch getauscht.
Den Simmerring getriebeseitig möchte ich ausschließen, Getriebeöl ist drin, es wird kein Öl verbrannt (und die Öl-schraube ist auch fest).
Gasschieber, BowdenzĂŒge usw. ist auch alles in Ordnung, Gasgeben und Loslassen klappt auch alles wie vorgesehen.

Das ist es also alles eher nicht...

Hab eben nochmal alles abgenommen und schrittweise probiert. Interessanterweise ist die Schraube an der Membranplatte eine ganz gewöhnliche Schlitzschraube und keine FÀcherschraube. Entweder das ist bei den niederlÀndischen Versionen so, oder da wurde schon mal was gemacht...

Auf jeden Fall ist es so, dass da hinter der Membranplatte scheinbar gar keine Dichtung ist, zumindest nichts was so aussieht wie die entsprechende Dichtung im Shop. Habe es jetzt mal mit fest angezogener Schraube versucht und den Vergaser wieder davorgesetzt. Habe dann bei laufenden Motor die Bereiche nochmal mit Startfix abgesprĂŒht. Die Drehzahl sinkt, wenn ich in Richtung unterer Schraube vom Vergaser sprĂŒhe.

Kann es sein, dass durch die Schraube Falschluft gezogen wird?

Zudem ist es so, dass ich mit dem Choke-Hebel die Drehzahl regulieren kann: Choke-Hebel anziehen: Drehzahl geht runter, Choke-Hebel zurĂŒck: Drehzahl geht wieder rauf. Über den Choke regle ich doch fĂŒr den Start das Benzin-Luft-Gemisch und komme damit in meinen Fall wieder in ein ausgewogenes VerhĂ€ltnis?

Ich nehme also an, dass sich die Problematik tatsĂ€chlich auf Falschluft im Bereich Vergaserflansch / Membranplatte zurĂŒckfĂŒhren lĂ€sst.

Was meint Ihr?

Ich wĂŒrde jetzt also mal demnĂ€chst im Shop eine Membranplatten-Dichtung und sicherheitshalber einen neuen O-Ring bestellen und einsetzen. Gibt's da was besonderes zu beachten?

Vielen Dank euch und viele GrĂŒĂŸe,
Peter
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Motor dreht im Stand hoch und klingelt - Thumbnail von nobile nobile - 05.10.20 16:45 Uhr Klicks:19
Hi Peter wieviel Löcher hat Dein Gasschieber oben ?
Paul
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Motor dreht im Stand hoch und klingelt - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 05.10.20 16:52 Uhr Klicks:22
Hallo Peter,

hast du evtl den Choke- und den Gaszug vertauscht? Das passiert schnell, da die Enden der ZĂŒge gleich aussehen.Beim Gas geben muss sich der linke Hebel bewegen.

Gruß

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Motor dreht im Stand hoch und klingelt - Thumbnail von ThorViking ThorViking - 05.10.20 16:58 Uhr Klicks:24
....ja könnte sein das er zu mager lÀuft und hochdreht wÀhrend er fetter wird wenn er an der stelle was -nachgeliefert- bekommt.
Selbst habe ich auch noch eine 0,4 runde papierdichtung gesetzt nach dem ich den flansch plan gemacht habe.
Aber bei mir ist auch noch nicht alles wieder optimal. Habe jetzt erst mal das sieb von der 42er DĂŒse entfernt. War mir nicht sicher ob es rein oder in den maschen verfilzt war.
Mache gerade einen test mit dem Vergaser im schraubstock auf allg. dichtigkeit von der membrane bis zur schwimmernadel. Tropfen oder nicht tropfen das ist hier die frage.

//PA

PS. und wenn du den choke langsam von startlage gegen voll choke schiebst, dĂŒrfte er ja fetter und langsamer werden....?
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Motor dreht im Stand hoch und klingelt - Thumbnail von Bernie Bernie - 06.10.20 08:56 Uhr Klicks:25
Hallo Peter,

wenn wirklich keine Dichtung zwischen MotorgehĂ€use und Membranplatte verbaut ist, wird das wohl der Grund fĂŒr die Falschluft sein.
Besorge Dir diese Dichtung, ĂŒberprĂŒfe den O-Ring am Vergaser, tausche diesen ggf. aus und fette ihn vor der Montage leicht ein.
ÜberprĂŒfe auch den Zustand der Membranplatte auf BeschĂ€digungen, vor allem der runde Sitz, auf den der O-Ring bei der Montage gedrĂŒckt wird.
Wenn die FÀcherschraube (Auslieferungszustand) gegen eine herkömmliche Schraube ausgetauscht wurde, dann wurde der Motor bestimmt schon mal geöffnet, bzw. die Membranplatte entfernt. Wieso sollte man sonst die FÀcherschraube entfernen?
Ich habe mir auch schon Gedanken gemacht, ob Falschluft ĂŒber die Befestigungsschrauben des Vergasers bzw. der Membranplatte gezogen werden kann. Um ganz sicher zu gehen benutze ich seitdem fĂŒr die 3 langen Befestigungsschrauben des Vergasers, sowie fĂŒr die FĂ€cherschraubenersatzschraube (was fĂŒr ein Wort :grin: ), etwas Schraubensicherung "mittelfest" bei der Montage. Die dichtet die Schraubverbindungen zusĂ€tzlich ab.

Gruß
Bernie
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Motor dreht im Stand hoch und klingelt - Thumbnail von PeterM PeterM - 06.10.20 11:54 Uhr Klicks:21
Hallo nochmal zusammen,

also ich hab mir jetzt heute frĂŒh neue Dichtungen bestellt. Damit werde ich e nochmal versuchen.

@ThorViking: Ja, mit dem Choke-Hebel kann ich quasi im Leerlauf die Drehzahl runterregeln, wenn ich Richtung Startposition ziehe... Wo hast du denn die Papierdichtung eingesetzt? Zwischen Vergaserflansch und Membranplatte?

@Herbert: Ich bin mir sehr sicher, dass die ZĂŒge richtigherum eingeĂ€ngt sind :wink: . Das Problem hat ja angefangen, ohne dass ich was geĂ€ndert habe. Lief ja ein Jahr super!

@Paul: Wie meinst du das mit den Löchern im Gasschieber? Ich habe mir den letztes Jahr neu bei Herbert bestellt, der alte war am Kerbstift schon etwas angeknackst...

@Bernie: Danke fĂŒr den Tip mit der Schraubensicherung. Ist das dann Loctite 243? Die Schrauben gehen dann aber schon wieder auf, oder?


Vielen Dank und viele GrĂŒĂŸe,
Peter
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Motor dreht im Stand hoch und klingelt - Thumbnail von Bernie Bernie - 06.10.20 12:45 Uhr Klicks:21
Hallo Peter,
bei Verwendung von Schraubensicherung "mittelfest" gehen die Schrauben problemlos wieder raus. Ich verwende die Schraubensicherung von Liqui Moly. Loctite 243 sollte auch gehen.

Es ist ausreichend an der Schraubenspitze die ersten GewindegÀnge mit der Schraubensicherung zu benetzen. Also schön sparsam anwenden.

Gruß
Bernie
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Motor dreht im Stand hoch und klingelt - Thumbnail von ThorViking ThorViking - 06.10.20 16:00 Uhr Klicks:21
....ja dann zieht er also nebenluft, kein wunder wenn sich alles wie bananen verziehen kann. Habe eine kreisrunde papierdichtung die nur von der rechten langen befestigungsschraube leicht angefast wird rund um die durchfĂŒhrung mit dem O-ring gesetzt. ObÂŽs was bringt sei dahin gestellt.
Sollte es aber durch die kragenbohrungen im vergaserflansch -ziehen- und von dort luft rein kommen ja da wĂŒrde ich erst mal locktite um die erhöhten flĂ€nsche der membranplatte streichen und dort dichten denn da gibt es ja etwas spiel bevor man den vergaserflansch anzieht, oder?
Das da irgendwas faul sein könnte, sieht man wie ich gerade nachschaute, bei den 2 linken Flanschschrauben die bei mir unter dem kopf eine u-scheibe und eine fiberscheibe (?) haben! Warum das wenn es hier nicht mal gezogen hat? Der wÀrme wegen ? glaube ich nicht. Die allg. 3. lange flanschschraube hat bei mir gar nichts. Da könnte man ja auch eine runde papierdichtung auf den membranfalnsch kleben?

Ne, nun mache ich mir sicherheitshalber erst mal einen formabdruck vom vergaserflansch so, das ich mir einen adapter machen kann um evt. dort einen BING 11/10/xx von 1958 zu montieren. ZusĂ€tzlich mit benzinhahn und separaten kurzschlussschalter die es ja fĂŒr alle Moppes gibt.

Berichte wie es ging, danke.....//PA
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Motor dreht im Stand hoch und klingelt - Thumbnail von BerndW BerndW - 06.10.20 18:45 Uhr Klicks:29
Hallo, ihr braucht dort keine Schraubensicherung einsetzen, Hylomar reicht dort vollkommen aus, muss ja nur dicht sein. Ohne ausreichende Abdichtung an dieser Stelle wird zuerst ein Kraftstoff-Ölgemisch ĂŒber eine lĂ€ngere Zeit austreten, und auf den Auspuff tropfen, war bei mir so. Die anderen Probleme mit Falschluft hatte und habe ich nicht. Glaube das nur mit einer ordentlichen Abdichtung wie dem O-Ring keine Falschluft auftritt, da ist selbst eine geringer Verzug des Vergaserflansch nicht schĂ€dlich. Von einer Bearbeitung wie Schleifen oder frĂ€sen halte ich nicht so viel, ein vorsichtiges geradebiegen ist dagegen besser.

Viel Erfolg bei euren Arbeiten.

Gruß Bernd
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Motor dreht im Stand hoch und klingelt - Thumbnail von PeterM PeterM - 12.10.20 18:10 Uhr Klicks:22
Hallo zusammen,

also die Dichtungen sind letzte Woche angekommen und am Wochenende habe ich also alles nochmal abgebaut und die Dichtung an der Membranplatte eingesetzt, den O-Ring am Vergaser erneuert und alle Schrauben mit Schraubensicherung versehen.

Auf jeden Fall ist der Motor gleich beim ersten Zug wieder angesprungen und er lĂ€uft nun im Stand wieder viel schöner. Ich muss aber - sobald ich mal wieder mehr Zeit habe - das zur Sicherheit nochmal lĂ€nger beobachten und ggf. nochmal mit Startfix absprĂŒhen.
Vielleicht lohnt es sich doch, auf die runde FlÀche um den O-Ring herum etwas Dichtmasse zu geben?

Ich werde weiter berichten!

Vielen Dank euch und viele GrĂŒĂŸe,
Peter
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Anzeige: