Anzeige:

E-Bike und Pedelecs-Forum

Zurück zu: E-Bike und Pedelecs-Forum | Kompletter Thread
Hallo an alle,
mein Vater (Bj.1940) hat sich mit einfachen mitteln ein Trethilfefahrrad zum Selbstfahrer umgebaut.Er war sehr begeistert und happy damit bis ich Ihm sagte das das illegal ist weil es kein Kennzeichen hat und ohne dieses dürfe ein Selbstfahrer nur 6 km/h schnell sein!Erst hieß es"Alles Quatsch,früher habe ich......." usw.Heute ist nicht früher habe ich Ihm erklärt und Beispiele aufgeführt!Jetzt glaubt er mir und will es beim Tüv vorführen und zulassen.Jetzt kommt der Punkt!Ich glaube das ist alles andere als einfach,hat das hier schon mal jemand gemacht?Gibt es Erfahrungen zu diesem Thema?
Für jeden kleinsten Sachdienlichen Hinweis bin ich sehr Dankbar.

Grüße

Spartianer
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo,

geh mal im Menü in die Suche. Dort Einzelabnahme eingeben und Ergebnisse schauen........

Gruß Andreas
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Vergiss es einfach.

Es ist wirklich wahr das es in der Vergangenheit möglich war einen Motor in ein Fahrad einzubauen und dan damit zu fahren. Da brauchte lediglich der Motor eine Zulassung.(Ich denke das geht in die 70er oder sogar 60er Jahre zurück)
Heute muss Fahrrad und Motor zusammen abgenommen werden.
Ich denke du hast beides nicht, falls dein Fahrzeug aber von renomierten Edelherstellern ist, wäre die Chance das der Hersteller sogar mit dem passenden Motor eine Zulassung hat, dort könnte man anfragen.
Falls er Angst hat könnte er eine Anfahrhilfe installieren, die geht dann bis 6km/h und der Rest als Trethilfe.

Wenn du mich fragst, ich würde es so lassen wie es ist.

Jörg

PS.: Mein Vater 72Jahre versteht das auch nicht, das sein Fahrad nicht zugelassen ist.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Ja Früher war alles anders .Geht das nicht auf Bestandschutz so wie mit den 25KMH Autos Weil die älteren kann man ja noch Fahren so wie Fiat Pander und was es sonst noch so gibt.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Es handelt sich hierbei um ein Serienmäßiges Fahrrad mit Elektrischer Trethilfe non Kynast.Mein Vater hat nur in die Elektronic eingegriffen damit der Motor nicht mehr durch Treten in die Pedale wach wird sondern per Knopfdruck am Lenker!

Spartianer
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Wem fällt das auf?
Würde ein älterer Herr so etwas tun?
Wo kein Kläger, da kein Richter!

Also, lass ihm seinen Spaß...:wink:


Gruß, Timo
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Erfahrungen ein Trethilfe- zum Selbstfahrer-Bike zu Tüvèn??? - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 02.06.12 09:10 Uhr Klicks:54
,,. der Kläger kommt nach einem Unfall. Ich kenne ihn: Sein Name: Versicherung
Was will er: Nicht zahlen.

Ich rate deinem Vater von seinem Tun ab.:down:

Gruß

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
@Herbert genau Deine Worte sind es ja worum es geht.Deshalb möchte er ja diesen Umbau gerne Tüven damit alles abgesichert ist,Du meinst sicher mit abraten damit rum zu fahren oder?Hier gehts aber darum ob jemand sowas schon beim Tüv abgesegnet bekommen hat und worauf zu achten ist e.c.t. das Fietz soll doch Tüv bekommen....darum gehts und um nichts anderes!Wenn hier keiner Erfahrungen hat werden mein Vater und ich halt die ersten werden :smile:

MfG

Spartianer
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Magnus!
Ihr werdet nicht die ersten sein.Ich werde mal etwas Hitze aus Deinem Jugendlichem Körper nehmen.Damit Ihr versteht worum es hier geht.Ihr braucht eine Herstellerfreigabe für den Rahmen.Oder Ihr lasst durch den TÜV ein Gutachten erstellen.(Kosten,fünfstellig)
Einen schönen Sonntag noch!
Gruß Axel-Manfred
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
warum bekomme ich meine eigenbauten abgenommen wenn sie der stvo entsprechen??

burghardt
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Gemeinde....

Wo hier gerade über die (Un-)Möglichkeiten beim TÜV diskutiert wird hier einige Beispiele von "Fahrrädern" die jeden deutschen Prüfer mit verdrehten Augen hintenüber fallen lassen würden:

http://www.youtube.com/watch?v=bDSkjz8tOcY

ich bewundere die technische Ausführung aber auch den Todesmut des "Piloten". Im Fall der Fälle würde ihm der Helm wohl auch nichts nützen...:skeptisch:

Hier noch einige ähnliche "Höllenmaschinen":

http://www.youtube.com/results?search_query=bike+pusher&oq=bike+pusher&aq=f&aqi=g3g-m1&aql=&gs_l=youtube-reduced.3..0l3j0i5.62621.63938.0.64615.6.5.0.1.1.0.110.382.4j1.5.0...0.0.20KANplap_0

Schönes Wochenende

Unkung
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
hallo,
ich bin ja auch für vieles zuhaben
aber die sind selbstmörder.


gruß andy
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Gibt es denn wirklich keine Lösungen für mein Problem?Bitte,es ist für einen alten Mann und seinen Fieden....Was ist mit Dir Burghardt hast Du denn nichts wissenswertes?

MfG

Magnus
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Magnus,

geh doch mit deinem Anliegen zum nächsten TÜV und lass dich dort beraten, was notwendig ist, um das Rad zuzulassen.

Gruß Andreas
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
@Bias Hallo,ich denke mal das es so kommen wird.Ich muß da wohl ins kalte Wasser springen für den Vatti.Hatte nur gehofft das ich mich hier vielleicht vorher etwas aufwärmen könnte,doch das war wohl leider nichts ;-(

MfG

Spartianer
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Spartianer, nicht so schnell aufgeben.
Das mit dem TÜV ist glaube ich gar nicht ´mal so ein Hexenwerk. Habe scghon alle möglichen alten Mühlen zugelassen, ob nun Datenblätterexistierten oder nicht.
Geh´einfach ´mal bei Deinem Tüv vorbei und sprich mit dem zuständigen Chefingenieur. Was Du brauchst ist eine Einzelabnahme. Und die Daten von dem Motor, dürften ja wohl bekannt sein. Ich weiß nicht was Dein Vater für einen Motor genommen hat. Mit dem Saxonettemotor sollte se kein Problem geben, da damit bereits alles mögliche zugelassen wurde. etwas schwieriger wird es mit dem überall im Internet angebotenen Russenmotor, oder den Chinesischen Reibradmotoren, aber füht das Ganze einfach ´mal vor beim TÜV und frag die Männer was machbar ist. meistens gibt es eine Lösung und vieles ist eine reien Geldfrage (Prüfgebühren und so).
Grüßehttp://www.hilfsmotor.eu/smilies/smiley_emoticons_wink.gif
Harry
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Na aber da ist doch nix großartiges umgebaut.Originalrahmen,Originalmotor,Originalaccu nur der Antriebsimpuls wird nicht mehr vom Trampeln gegeben sondern per Knopfdruck!Sonst ist alles ab werk!
MfG

Spartianer
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Spartaner,

das Ganze ist ein rechtliches Problem. Ein Fahrrad mit Trethilfe, bleibt ein Fahrrad und ist über die Hausrat- oder fahrradversicherung abgesichert, ev. auch über die normale Haftpflicht. Dein Umbau zählt Rechtlich als Kraftfahrzeug, wobei es zweitrangig ist mit welcher Antriebsart. Wichtig ist die Tatsache, das es von selbst fährt. Du benötigst somit eine Einzelabnahme beim TÜV , um eine entsprechend ABE zu erwirken, das sollte kein problem sein. Und nachfolgend ein Versicherungskennzeichen.

Grüße
Harryhttp://www.hilfsmotor.eu/smilies/smiley_emoticons_wink.gif
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Was mir noch eingefallen ist, kann sein, dass der Tüv einen Steuerbaren Gasgriff verlangt, der sollte aber unproblematisch von einem Ebike zu beschaffen sein.

Grüße
Harry
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
@Harry
Genau das was Du geschrieben hast mit dem Steuerbaren Gasgriff sind diese Dinge die ich erhofft habe zu erfahren,denn der Vater hat nen Druckknopf!1 oder 0!Ich will ja beim Gespräch mit der Kittelinstanz,dem Erstkontakt quasi, so viel wie möglich Richtig haben damit der Kerl sieht das sich da jemand Gedanken und Mühe gemacht hat.Das sorgt für erforderliches Wohlwollen oder?Und ich denke mal das Das ziemlich ausschlaggebend ist!

MfG

Spartianer
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
OK, seh ich auch so. Kompetenz zeigen macht sich immer gut.

Grüße
Harry
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Spatianer,
ein drehbarer Gasgriff heißt aber, dass eine aufwändige Elektronik da sein muss,die z.B. die Geschwindigkeit regeln kann. Dieses geschieht durch Stromimpulse, die den Motor dementsprechen langsam bis schnell antreiben. Ein 0 der 1 gibt es da nicht. Dazu kommt, dass der Motor bei betätigen einer Bremse sofort abgestellt werden muss. Irgendwie "eierst" du ziemlich rum und darauf hoffen, dass der TÜV Verständnis hat, reicht nicht. Fragt doch einfach vorher dort nach, wie ich es schon mal geschrieben habe. Nachher heißt es wieder, wie "doof" doch der TÜV ist. Ich sehe den TÜV nicht als Gegner......
Gruß Andreas
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Also mein Pedelec hat einen regelbaren Gasdrehgriff. Ich habe noch nicht probiert, die Drossel zu entfernen oder die Elektronik auszutrixen. Von meinem alten Schachner Bike weiß ich, dass es sich mit Gasgriff steuern lässt, wenn der Tretsensor außer Kraft ist.

Was habt ihr denn da eigentlich für ein Rad? Marke, Hersteller?

Gruß, Timo
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hi Timo,ich werde mich morgen mal persönlich mit der Materie beschäftigen,mir alles ansehen und aufschreiben.Dann melde ich mich wieder...

MfG

Spartianer
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Timo,
heute bin ich dazu gekommen mal nach zu sehen.Es ist ein Kynast E-Bike.Hilft Dir das weiter?Sonst schicke ich Dir mal ein Foto.Es ist definitiv älterer Bauart,eines von den Anfängen der E-Bikes!
Was musst Du denn genau wissen?

MfG

Der Spartianer
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
@Andreas, Hi Du hast ja auch Recht,und das was Du "rumeiern" nennst :up: gefällt mir auch nicht.Ich will meinem Sturen Vater helfen aber er ist außer dem noch wechselnd lustlos bis euphorisch.Ich Suche ja Aussagen von 3. weil er meine Zweifel anscheinend nicht so ganz ernst nimmt (wegen:Früher war aber...)!Der Tüv ist nicht mein Feind sondern mein Freund,alleine schon aus Versicherungstechnischen Gründen.Wenn man mit einem Fahrzeug an dem zu viel unzulässig ist, schwindet jeder gute Wille eines jeden Prüfers.Das versuche ich hier mit meiner Fragerei zu mindern damit es für den Prüfer und damit auch für meinen Vater leichter und somit möglicher wird.Verstehst Du?

schönes Wochenende

Spartianer
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Dann ist ja alles klar, habe es nicht so ganz herausgelesen, dass die größere "Hürde" momentan noch dein Vater ist.

Gruß Andreas
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Harry!
Endlich mal einer der es begriffen hat,eine reine Geldfrage.(fünfstellig):up:
Bravo!
Gruß manfred
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Manfred,

ja, so ist das nuneinmal in unserer Bananen Republik Deutschland. Willst Du Rechte haben mußt Du Geld haben. Hast Du keines bist Du echt ein armes Schwein.
Von wegen Demokratie und "alle Gewalt kommt vom Volke", vergiß es.

Grüße
Harry :elkgrin: :headbash:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo zusammen,
klar kann man auf den TÜV schimpfen,wenn man seine Belange nicht durch bekommt.
Die Kerseite ist aber jene,wenn jeder Bauen könnt wie er wollte wie sicher wären dann die Straßen?

Gruß
Pepe
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Hallo Burghardt!
Im Nachbarforum braucht ein Mitglied dringend eine Info von Dir oder anderen mit Ihren Eigenbauten!
http://www.motorfahrrad.eu/viewtopic.php?f=2&t=4046

Gruß Axel-Manfred
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Gelöscht - Thumbnail von ohnedrehzahl ohnedrehzahl - 02.06.12 09:36 Uhr Klicks:21
Gelöscht von ohnedrehzahl
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Anzeige: