Anzeige:

Saxonette- und Spartamet- Forum

Zurück zu: Saxonette- und Spartamet- Forum | Kompletter Thread
Überholung Motor 301 A - Thumbnail von old-saxon old-saxon - 19.02.17 16:25 Uhr Klicks:47
Hallo zusammen,

so nach gut 2 Monaten melde ich mich wieder zurück. Nachdem ich letzte Woche von einem 6 wöchigen Aufenthalt auf Kreta zurück bin., wird es jetzt Zeit mich endlich dem Motor meiner Saxonette zu widmen. Ausgebaut ist er bereits. (Allerdings war die Nut im Ritzel fast völlig, mittels der „Hammer- und Meißelmethode“ fast völlig ´abgefressen´. Mit Hilfe einer Fahrradwerkstatt um die Ecke habe ich das Ritzel abschrauben können - es muss aber ersetzt werden, da völlig hinüber.

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch: U. a. muss das Gewinde für das Deko nachgeschnitten und mit einer Hülse wieder eingebaut werden. Wie, ist mir grundsätzlich klar, habe aber noch Fragen dazu:

1. Es ist ja so, dass beim Nachschneiden Späne in den Motorraum geraten können, was unbedingt zu vermeiden ist.. (Darauf wird auch in der Beschreibung zum Schneidsatz aufmerksam gemacht.) Bedeutet das, dass der Motorraum völlig entleert werden muss, bevor ich mit dem Nachschneiden beginnen kann?

2. In der Beschreibung findet sich auch der Hinweis: „Hülse bei Bedarf mit geeigneter Flüssigsicherung sichern. Davon war bisher in euren Zuschriften noch nicht die Rede. Ist das notwendig/sinnvoll?. Was ist eine „geeignete Flüssigsicherung?

3. In meinem letzten Thread ging es auch um die Frage der Dichtung. Das bringt mich zu der Überlegung, das Deko nicht nur gegenüber der Hülse abzudichten, sondern auch die Hülse gegenüber dem Motorblock ? Macht das Sinn? (Falls es eine solche Dichtung überhaupt gibt.)

Liebe Grüße, und schon mal danke für eure Antworten. Burkhard
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von - 19.02.17 19:52 Uhr Klicks:39
Hallo Burghard
zu 1. Motor öffnen alles raus und dann neues Gewinde rein schneiden ist wohl die Sicherste Variante. Eine andere Variante, allerdings mit Risiken verbunden würde ich für mich auch in Betracht ziehen.
Motor auf Kopfstand, Kolben auf OT drehen, Kerze raus und von unten das Deko Gewinde nachschneiden. Gewindespäne fallen oft nach unten!:wink: Mit ordentlich Pressluft durch Kerzengewinde und auch Deko Gewinde ausblasen, falls doch so ein Span rein geschlichen hat. Diese Variante wird sicher nicht ins Wiki aufgenommen!
Zu 2+3.Ich wüsste jetzt nicht welcher Dichtstoff bei den Temperaturen an der Stelle von bis roundabound ~ 160°C dauerhaft stand hält. Garnichts ist besser als den falschen Dichtstoff! Darauf achten das die Reparaturhülse nicht zu lang ist! Das Dekoventil mit einer weichen Metalldichtung (flach - vorzugsweise Alu) (gibt es auch im shop) einschrauben. Kein Dichtstoff auf das Gewinde! Gutes gelingen. Gr. Molly
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von saxo-52 (verstorben) saxo-52 (verstorben) - 19.02.17 22:21 Uhr Klicks:38
Ergänzen möchte ich noch, das wir die besten Erfahrungen mit Bundbuchsen aus dem Sanitärfachhandel gemacht haben.
Bundbuchsen aus Messing, die innen das richtige Gewinde für Kerze oder Deko haben und aussen ein M-Feingewinde mit einser Steigung haben.
Durch das Feingewinde kommt mehr Gewindegang zum tragen. Gerade bei dem bisschen "Fleisch" was der Zylinder da oben bietet, sehe ich das als großen Vorteil an.
Natürlich benötigt man dann noch einen extra Bohrer zum aufbohren und Spezial Innengewindeschneider für Feingewinde.
Solltest du jedoch das Dekoventil eigentlich nicht benötigen, würde ich einen Verschluß mit einem entsprechenden Blindstopfen bevorzugen.
lg, reiner
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von - 20.02.17 08:17 Uhr Klicks:33

Achtung! Schleichwerbung, aber die finde ich schon gut.
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von saxo-52 (verstorben) saxo-52 (verstorben) - 20.02.17 09:26 Uhr Klicks:33
Ja, die Welt ist bunt und viele Wege führen nach Rom!
lg,reiner
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von - 20.02.17 11:33 Uhr Klicks:31
Moin Reiner. Sicher gibt es etliche andere gute Möglichkeiten. Ich fand nur das Video dazu hilfreich wo uA. Zu sehen ist, dass es kein Dichtstoff benötigt. Gr. Udo
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von nobile nobile - 20.02.17 13:31 Uhr Klicks:34
Nicht schlecht ABER habt ihr mal die Preise von Würht euch angesehen?Da benutze ich lieber die ALTE Methode
http://www.ebay.de/itm/Zundkerzen-Gewinde-Reparatur
Paul
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von old-saxon old-saxon - 21.02.17 14:18 Uhr Klicks:36
Hallo,

danke für eure Auskünfte und Anregungen.
Hier ergänzend die vollständigen Angaben zum Motor: 301/A 2913/001 399 mit Deko und E-Starter.

Das Deko-Ventil und den E-Starter will ich nach Möglichkeit weiter hin nutzen. Damit scheidet für mich die Lösung „Blindstopfen“ i.A. aus.

Das Produkt von Würth macht auf mich einen sehr guten Eindruck und die Firma selbst hat ja auch einen guten Ruf. Aber ich habe mir schon den Reparatursatz (Zündkerzengewinde-Reparatursatz von BGS Technik) gekauft, der mir von verschiedenen Forumsmitgliedern empfohlen wurde. Ich nehme an, dass es derselbe ist, von dem Paul schreibt. Deshalb will ich kein neues Fass aufmachen, und es damit versuchen.

Ich will nochmal auf das Thema Dichtung zurückkommen: Den Dichtungsring für das Deko zur Abdichtung zwischen Buchse und Ventil habe ich. Es geht mir um eine Dichtung zwischen Buchse und dem Motorblock, denn die Buchse besteht aus gehärtetem Stahl und man müsste dieselbe ziemlich fest anknallen, was zur Belastung/Schwächung des Gewindes im Motorblock führen kann. Deshalb will ich auch an dieser Stelle eine Dichtung anbringen. Die Dichtung für das Deko kann ich nicht benutzen, da deren Innendurchmesser zu klein ist (10 mm). Sie müsste aber folgende Maße haben: Aussendurchmesser 14 mm, Innendurchmesser 12mm. Meine Frage ist: Gibt es so eine Scheibe, oder haltet ihr diese Dichtung für unnötig? Hier noch ein Zitat aus dem alten Thread:

Paul schrieb damals zum Thema:

"Wenn man keine Dichtung verwendet bringt man /frau zu viel Druck auf das Gewinde um die Dichtigkeit zu erreichen,alle Dichtungen sind WEICHER als das zu Dichtende material. Nur bei sehr hohen Drücken wird PLAN gedichtet mit eingelegter Dichtung."
Paul

Liebe Grüße, Burkhard
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von old-saxon old-saxon - 23.02.17 20:54 Uhr Klicks:34
Hallo zusammen,

na ja, es scheint mir, dass das Thema „Dichtung „Deko-Ventil“ derzeit nicht wirklich auf breites Interesse trifft - macht nichts. Vielleicht komme ich auf das Thema im Verlauf dieses Threads nochmal darauf zurück. Mal sehn.

Inzwischen habe ich weitergearbeitet, die „Nebenaggregate“ wie Starter, Luftfilterkasten (nebst Inhalt) Vergaser, Membranplatte (Fächerschraube war nicht mehr vorhanden - durch eine Zylinderschraube TOX 25 ersetzt) sind abgebaut.

Das alles war viel einfacher, als ich mir das als „Anfänger“ vorgestellt hatte. (Damit will ich auch anderen Mut machen, die vielleicht überwältigt von der Vielschichtigkeit und Komplexität von (einigen) Problemen, die im Forum diskutiert werden, davor zurückschrecken, an ihrer Saxonette zu „schrauben“.

Deshalb möchte trotz meiner geringen Saxonette-Erfahrung besonders dieser Gruppe einige Ratschläge geben (die für die „Profis“ unter euch vielleicht banal klingen mögen).

Ich halte es für sinnvoll, dass wenn man den Motor der Saxonette das erste Mal auseinander nimmt (und hoffentlich am Ende auch wieder zusammengesetzt hat), sich genau, in Form eines kurzen Protokolls aufschreibt, was man in welcher Reihenfolge gemacht hat - um den Weg zurückverfolgen zu können.
Ich habe zwischendurch immer wieder Fotos gemacht, anhand derer ich die einzelnen Schritte nachvollziehen und Details abbilden kann (bspw. Steckerbelegungen ).

Zum Schluss noch zwei Fragen, die ich anhand einiger Fotos illustrieren will:

Polrad:
Ds Polrad ist ziemlich „angefressen“. Vermutlich dadurch, dass Startversuche bei zu niedriger Spannung des Akkus versucht wurden. Schaut doch bitte mal auf die Bilder und sagt, ob es besser ist das Polrad zu erneuern, oder ob es reicht am Polrad „herumzufeilen.“

http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/LDsl5Cuu.jpg


http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/GDB3DxAP.jpg

Zündkerze: Es geht mir nur darum, das ihr mal auf die Farbe (rehbraun) schaut. Ich denke, dass der Verbrennungsvorgang anhand der Farbe auf keine gravierenden Probleme hinweist. Bitte um eure Interpretation.

http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/z71LQCkR.jpg

Morgen werde ich den Motor aufmachen, freue mich auf neue Erkenntnisse - und Lösungen.

Liebe Grüße, Burkhard
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von old-saxon old-saxon - 23.02.17 21:00 Uhr Klicks:28
Bilder:

Eigentlich sollten anstatt der Texte für die Bilder wirkliche Bilder sein. Ich habe leider vergessen wie das in diesem Forum funktioniert. Bitte um Hilfe.

Gruß, Burkhard
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 23.02.17 21:48 Uhr Klicks:31
So kannst du Bilder einstellen
https://www.hilfsmotor.eu/wiki/Forum/

Gruß

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von ducati01 ducati01 - 24.02.17 09:03 Uhr Klicks:29
Hallo,
rehbraun ist optimal.
Gruß
Klaus
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von old-saxon old-saxon - 24.02.17 13:49 Uhr Klicks:34
Hallo,

@ Herbert
Danke. Ich hab die Bilder in meine Galerie und in den Post eingestellt.

Gruß, Burkhard
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von Pusy Pusy - 24.02.17 22:25 Uhr Klicks:31
Servus Burkhard,
das Muss erneuert werden.
http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/GDB3DxAP.jpg
Der Akku ist zu ersetzen.
Die Ursache kann das sein.
http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/QQUPRsgU.jpg

https://www.hilfsmotor.eu/links/

Gruß Pusy
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von didiwagener didiwagener - 25.02.17 03:19 Uhr Klicks:29
Ob da zwischen Buchse und Motorgehäuse unbedingt noch eine Dichtung rein muß...? Bin da nicht genug Fachmann um das zu beurteilen. Habe hier auch nur davon gelesen dass im Falle eines Falles nur eine Gewindereparaturbuchse eingesetzt wird . Ansonsten hier evtl. mal schauen .
https://www.nastvogel.de/scheiben-ringe/dichtringe/din-7603-a-dichtringe/
Und wenn nix hunderprozentig Passendes gefunden werden kann...? Bisserl Feilen geht ja auch noch !
Und - :smile: Endlich mal einer der auch auf E-Start steht....:up:
Wenn du der Meinung bist dass der Schaden an der Verzahnung am Polrad durch eine schwache Batterie verursacht wurde...? Den „Gesundheitszustand" einer Batterie kann man schlecht aus der Ferne beurteilen und ein gutes Erscheinungsbild der Batterie läßt nicht unbedingt auf auch gute Funktion schließen.Wenn du nicht ganz so sicher in Batteriediagnose bist und du eh schon von schwacher Batterie schreibst bliebe dann nur noch Batterieerneuerung oder evtl. mal einen Bekannten mit Kenntnis kontaktieren/fragen . Wenn aber Batterieerneuerung angedacht wird würde ich dir den Kauf einer Ah-starken Batterie empfehlen.
Und das Polrad erneuern wegen der angeknabberten Verzahnung...? Ich bin da anderer Meinung wie der angstschlotternde bayuwarische Fori (Nomen ist Omen) :grin: der zu einem Wechsel räht . Hatte das schon einmal irgendwo gepostet.... Man kann sich da nur wundern wieviel von der Verzahnung abgetragen sein muß bis es zum mechanischen Versagen kommt....? Das Bild,den Tip von Pusy mit der bearbeiten Federscheibe solltest du aber unbedingt beachten.Mit guter Batterie und der unkaputtbar gemachten Federscheibe wird dann der Luxus mit Start auf Knopfdruck ein Genuß....!

Gruß Dietmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von BerndW BerndW - 25.02.17 11:46 Uhr Klicks:26
Hallo Burckhard,

ganz ehrlich, dieses Polrad würde ich sofort austauschen, da eine weitere Benutzung bald zu weiteren Schäden an den anderen Starterzahnrädern führen wird.
Hat nichts mit Angst, sondern mit Vorsicht zu tun!
(es wird sonst noch teurer werden, denn außer dem Polrad sind dann auch noch die dann beschädigten Starterelemente auszutauschen)
Zum Anderen kann ich nichts (noch nichts) sagen.

Viel Erfolg:up: :up:

Gruß Bernd
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von old-saxon old-saxon - 25.02.17 17:18 Uhr Klicks:32
Hallo ihr Saxonnettenfreunde/innen, die ihr geanwortet (oder auch nur gelesen habt).

Polrad:
Die Vermutung, dass der Grund für die Beschädigung des Polrads ein zu schwacher Akku ist, habe ich den `Erzählungen´ des Vorbesitzers entnommen. Muss also nicht unbedingt stimmen. (Wie das mit ´Erzählungen´ halt so ist!)
Der Akku ist bereits erneuert durch einen 4/Ah Akku. Die Federscheibe weist keinen Verschleiß auf - ist praktisch fabrikneu.

Die Idee, die Federscheibe vor Verschleiß durch zwei Schrauben gegen Belastung zu sichern, ist Klasse. Ich habe auch schon irgendwann ein entsprechendes Video gesehen. Ist aber im Augenblick nicht aktuell, da ich mich erst einmal um den Motor kümmern will. (Man kann ja nicht alles auf einmal machen!)

Ich denke, dass es in meinem Fall sinnvoll ist, das Polrad zu ersetzen. Allein schon aus ´ästhetischen´ Gründen. Ich bin halt ein Purist. Die Vorstellung, mit so einem halb-schrottigen Polrad in der Gegend herum zu fahren, würde mir schon die Freude am Fahren nehmen. Es ist zwar in verschiedenen Posts angeklungen, dass es ´unbeschädigte` Polräder´ für E-Starter im Betrieb nicht gäbe. Da bin ich mir nicht so sicher - scheint eher eine Frage der Wartung zu sein.

Reparatur Gewinde Deko-Ventil:
Das schien zu Anfang einfach. „Kauf dir den Set xxx, schraub das ein, und alles ist in Ordnung.“ So einfach ist es leider nicht! Im Verlauf weiterer Recherchen (ausgehend von dem Post von Molly zu ´Time Set´ von Würth) habe ich gemerkt, dass das Thema doch etwas komplexer ist. Wenn ich mit meinen Recherchen weiter gekommen bin, werde ich einen neuen Thread zu diesem Thema aufmachen, um diesen Thread nicht zu unübersichtlich zu machen.

Wie es weiter gegangen ist mit der Überholung meines 399er Motors erfahrt im nächsten Post.

Bis dahin, liebe Grüße an alle, Burkhard
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von old-saxon old-saxon - 26.02.17 13:03 Uhr Klicks:27
Hallo zusammen,

zuvor eine kurze Bemerkung: Ich werde die nächsten Posts themenbezogen einstellen, um den Thread übersichtlicher zu halten. Ich bitte euch deshalb, auch eure Beiträge nach Möglichkeit entsprechend zu platzieren. Geht das überhaupt?

Thema: Öffnen des Gehäuses

Gestern habe ich den Motor geöffnet. Außer, dass es ein wenig schwierig war, die Achse vom Oberteil zu lösen, gab es keine Probleme. War viel einfacher als ich gedacht hatte. Noch ein Hinweis, für das Lösen (besonders dort wo der Bremshebel sitzt) einiger Schrauben benötigt man einen 5er- Inbussteckschlüssel, die meisten Schrauben kann man mit Knarre und Nuss lösen.

Zur Illustration noch ein Bild des mit Dichtungsmittel fast verstopften Lüftungskanal.


http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/6jrOmYOC.jpg

Gruß, Burkhard


Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von old-saxon old-saxon - 26.02.17 13:14 Uhr Klicks:27
Hallo,

zum nächsten Thema: Kolben

Der Kolben ist auf der Oberseite stark mit Ölkohle bedeckt. Wie sollte ich die am besten entfernen? Mit einer Zündkerzenbürste o. ä.?

http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/xmobKZoS.jpg

An den Seiten des Kolbens sind Riefen entstanden, und zwar hautsächlich unterhalb der Bohrung. Da kann man vermutlich nichts tun. Fragen: Kann dieser Kolben wieder eingebaut und weiterhin benutzt werden? Worauf beruht die Riefenbildung vermutlich, und wie könnte man eine weitere Riefenbildung verhindern?

http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/Dmu2Cu3k.jpg

http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/qF8Uw27O.jpg

Gruß, Burkhard und Danke für eure Mithilfe
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Gelöscht - Thumbnail von - 26.02.17 13:38 Uhr Klicks:29
Gelöscht von Herbert
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 26.02.17 14:10 Uhr Klicks:30
Schau dir mal den Auslasskanal an, der ist wahrscheinlich voller Ölkohle und verursacht so die Riefen.

Gruß

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von Juby Juby - 26.02.17 15:53 Uhr Klicks:26
Hallo Burkhard schau mal nach dem Nadellager der Kurbelwelle es kann sein das sich ne Nadel selbstständig gemacht hat und zwischen den Kolben und Zylinder gerutscht ist.
Ich würde diesen Kolben nicht mehr einbauen,es heißt ja der Kolbenring dichtet vollständig ab,ich denke aber das du mit diesem Kolben,Leistungsverlust haben könntest,aber daß muß jeder selber entscheiden.
Gruß Juby
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 26.02.17 16:01 Uhr Klicks:26
Wenn sich eine Nadel aus em Nadellager löst und zwischen Kolben und Zylinderwand setzt, sieht das so aus
http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/XTG4lhTy.jpg

Schmerzhafte Grüße

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von old-saxon old-saxon - 26.02.17 16:38 Uhr Klicks:30
Hallo zusammen,

vielen Dank für eurer Antworten.

Ich fange mal mit Edes Zuschrift an:
Stimmt, der Motor ist zu fett gefahren, der Vorbesitzer hat mir gesagt, dass er grundsätzlich ein Gemisch von 1:50 gefahren hat. Zum Ceranfeld-Schaber: Das kommt mir ein wenig brutal vor. Gibt es nicht auch eine chemisch/physikalische Lösung um die Ölkohle zu lösen, bspw. Bremsreiniger o. ä. ? Habe mal davon gelesen.

zu Herbert.:
Ich hab ein Foto gemacht. Ist vermutlich nicht der Auslasskanal (wo ist der genau?), sondern der Anschluss an den Auspuff, Der sieht ziemlich verkohlt aus. Außerdem scheint von außen darum herum irgendwelches Zeug rumgewickelt zu sein, dass da nicht hingehört. So wie ich die Explosionszeichnung „Gehäuse, Kurbelwelle, Kupplung, Auspuff“ richtig verstanden habe, befindet sich zwischen Motor und Auspuff nur die Auspuffdichtung. Sonst nichts. Hilft das Bild weiter bei der Beurteilung?

http://www.hilfsmotor.eu/galleryimages/zNdBJb6R.jpg

zu Juby:
Auf den Gedanken, mir mal das Nadellager der Kurbelwelle genauer anzusehen bin ich auch schon gekommen, nachdem ich mir ein Video angesehen habe. Ist sicher einen Versuch wert. Frage: Ist dieses Lager Bestandteil des Reparatursets-2 aus Herberts Shop?

Ja mit dem Kolben ist das so eine Sache. Ich würde den sofort austauschen - gäbe es ihn denn. Ich habe verschiedene Threads zum Thema gelesen (u.a. „Reindrückkolben“) Es scheint leider so zu sein, dass es derzeit keine ´brauchbaren´ Ersatzkolben gibt. Oder weiss jemand was Neues? Deshalb denke ich, dass ich es erst einmal mit einem neuen Kolbenring versuche, zumal die Saxo bisher brav ihre 20 km/h auf ebener Strecke geliefert hat. Falls daraus keine Folgeschäden entstehen (können).


Danke im Voraus, Gruß Burkhard

P.S.
Hallo Herbert, aus einem mir unbekannten Grund kann ich das eingestellte Bild in deinem letzten Post nicht öffnen. Passiert auch häufiger bei anderen Posts.

Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von Herbert Herbert Administrator - 26.02.17 16:54 Uhr Klicks:30
Hallo Burkhard,

das Nadellager ist im Reparaturset 2 enthalten. Der Auslasskanal ist zwar reichlich zugesifft, aber er ist noch nicht dicht. Trotzdem solltest du ihn reinigen.


Das Bildproblem kann ich nicht reproduzieren. Bei mir funktioniert es.

Zum Einfügen der Smilies musst du nur auf den Smilie klicken. Einen Link musst, bzw darfst du nicht einfügen.:eek:

Gruß

Herbert
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von kaiserklaus kaiserklaus - 26.02.17 16:39 Uhr Klicks:31
Das war,falls ich richtig gelesen habe,die 60000. Anwort :up:

Klaus
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von didiwagener didiwagener - 26.02.17 17:36 Uhr Klicks:31
Zitat:
Es scheint leider so zu sein, dass es derzeit keine ´brauchbaren´ Ersatzkolben gibt.

Stimmt nicht so ganz, Burkhard und hast du ein bisserl nicht so richtig gelesen :buch: .
Ich mache z.Zt. und nach einem Kolbenklemmer einen Selbstversuch mit einem Kolben der preisgünstigen Art . So um die 300 Km bin ich damit nun klapper - und beschwerdefrei durch die Gegend gefahren. Gleiches Fahrverhalten wie ein Markenkolben kann ich bis Dato attestieren und von Langzeiterfahrung kann ich da natürlich noch nix sagen. Der Werner (Tubal) hat aber schon von ca. zwei Jahren fahren mit solch einem eingebauten Kolben berichtet. Schein also sooo schlecht auch nicht zu sein - solch ein Kolben.Bin jetzt aber ein bisserl skeptisch dem Schlechtsagen und es kann auch durchaus geschehen dass ein bestellt und gelieferter z.b. D-Kolben maßlich eher einem B- oder C-Kolben entspricht. Retouren und Neubestellen sollte dann angesagt sein oder - Einbauen und klappernd über die Straßen fahren....:grin:

Gruß Dietmar
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Gelöscht - Thumbnail von - 26.02.17 18:25 Uhr Klicks:32
Gelöscht von Herbert
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von old-saxon old-saxon - 05.03.17 20:44 Uhr Klicks:34
Hallo zusammen,

inzwischen habe ich das Problem mit der Reparatur des ausgeschlagenen Gewinde des Deko-Ventils zu meiner Zufriedenheit gelöst: Keine zweite Dichtung, langfristig stabiles Gewinde. Näheres findet ihr im Thread "Gewindereparatur/Deko-Ventil".

Zum Thema Kolben (Riefen): Auf hier habe ich die Expertise des Werkstattleiters nachgefragt. Er meint, dass es bei den (eher oberflächlichen) Riefen nicht notwendig ist, den Kolben auszutauschen. Es reicht s.M.n. aus, eventuell entstandene Grate mit einem sehr feinen (600er) Schmirgelpapier ganz ganz vorsichtig zu egalisieren. Trotzdem will ich es mal mit einem B-Kolben (32,94 mm) vom Onderdelen-Shop in Holland versuchen. Ist ja vielleicht einen Versuch wert. Zurückschicken kann man ja immer. Aber wenn Herbert keine Kolben mehr in seinem Shop anbietet mit der Begründung, dass es keine ´guten´ Kolben mehr im Markt gibt, macht mich das schon sehr skeptisch.:eek:

Gruß, Burkhard
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von dgohlke dgohlke - 07.03.17 20:32 Uhr Klicks:35
Moin,
also einen Kolben aus Alu mit einem Ceranschaber reinigen ist echt hart.
Normal nimmt man einen Scothbriteschwamm und
Öl zum Kolbenreinigen. Und immer schön in Richtung der Rillen reinigen. Auch den Kolbenkopf bekommt man super sauber.
Dieter
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Re: Überholung Motor 301 A - Thumbnail von old-saxon old-saxon - 15.03.17 21:20 Uhr Klicks:31
Hallo zusammen,

ich habe mich am letzten WE intensiv mit dem Kolben beschäftigt - nicht nur, aber auch theoretisch.

Zunächst habe ich den Kolben gründlich von der Ölkohle befreit. Und zwar nach der Methode, die Dieter beschreibt (und auch in einem Video von Sporti zu betrachten ist.) Funktioniert hervorragend. Kann ich nur weiter empfehlen! In der Nut für den Kolbenring kann/muss man mit kleinen Gegenständen (alter Kolbenring, Pinzette, Büroklammer o. ä. nachhelfen.)

So, nachdem das erledigt war, habe ich mir den Kolben nochmal genau angesehenen. Danach hatte ich einige Zweifel, ob es so toll ist diesen Kolben wieder einzubauen. Trotz des Ratschlages der Werkstatt.
Was also tun? Das Erste ist immer lesen - im Forum. Was ich dann auch getan habe. Habe also mich durch diverse Foren zum Thema ´Kolben´ durchgearbeitet.

Ich kann sagen: Je mehr ich gelesen habe, umso verwirrter wurde ich. Ich will damit nicht sagen, dass die Beiträge der Saxonettenfreunde nicht hilfreich waren mein Wissen um dieses, wie ich inzwischen begriffen habe, etwas ´empfindsame´ Fahrzeug zu erweitern. Aber eine wirkliche Entscheidungshilfe waren sie nicht wirklich.

Ich will ein Beispiel nennen: Die Messreihe von Dietmar ist absolut beeindruckend. Durchgeführt mit hohem Sachverstand, auf dem Hintergrund eines reichen Erfahrungsschatzes, mit Akribie. Nur was sagt mir das alles?

Auch schon in den guten alten Zeiten, in denen man noch ´Original-Kolben´ kaufen konnte, waren die Abweichungen vom theoretischen Maß durchaus erheblich? Die neuen Kolben aus China-Fertigung sind passend oder auch nicht? Ich will das nicht weiter kommentieren. Das ist alles in den entsprechenden Threads nachzulesen.

Die letzten Beiträge von Helmut und Klaus im Thread ´Billigkolben...´ haben mir wirklich weiter geholfen. Ihr Hinweis auf die Firma Picoatec. Ich habe gestern Abend ein längeres Telefongespräch mit Herrn Jürgen Runge geführt. Er machte auf mich einen sehr kompetenten Eindruck, hat mir die Zusammenhänge und das Vorhaben, Zylinder und Kolben aneinander anzupassen anschaulich erklärt.
Ich habe mich daraufhin entschlossen, ihm die Bauteile heute zuzuschicken. Bin gespannt darauf, was dabei herauskommt.:neutral:

Über die weitere Entwicklung werde euch ich allen gern berichten.

Liebe Grüße und Gute Nacht, Burkhard:schlafen:
Um antworten zu können, musst Du Dich erst registrieren
Anzeige: