Anzeige:

Saxonette- und Spartamet- Forum

Zurück zu: Saxonette- und Spartamet- Forum | Kompletter Thread
Guten Tag.

Seit gestern haben wir eine gebrauchte Saxonette.
Wie normale Fahrräder soll sie ans ich genutzt werden, besonders aus gesundheitlichen gründen.

Ob wir uns ein Schrottfahrrad oder ein gut gepflegtes besorgten, wird sich wohl erst zeigen.

Folgende Punkte daher:

1.An was für Unternehmen wendet man sich für die Reparatur oder eine Wartung, falls man es nicht selbst machen kann. Fahrradläden (soweit es diese noch gibt), Werkstätten, oder an wen?
2. Wie erkennt man welchen Modellnamen das Fahrrad hat? Ich suche eine passende Betriebsanleitung, aber es scheint da viele Modell zu geben. In der Betriebserlaubnis steht kein Name, der zu den als PDF angebotenen Betriebsanleitungen paßt.
3. Im Gegensatz zu einem 50ccm Roller oder so, kann ich mir leider nicht vorstellen welche "Leistung" so ein Fahrrad mit Hilfsmotor hat. Ob es nur das "Treten" erleitert oder ob es sogar am Berg von alleine das Fahrrad hoch fahren läßt.
Bei welcher Steigung kommt so ein Fahrrad noch den Berg von alleine hoch?
4. Ich habe den Eindruck, (zwei kurze Testfahten bisher), das die Leistung bei unserem Fahrzeig sehr bescheiden ist. Auf Flacher Ebene fährt es ausreichend schnell. Auch wenn ich es als relativ laut empfinde. Erinnert mich eher an eine Ape 50 ZWeitakt mit Kasten.
Aber schon bei kleiner Steigung gibt das Fahrad auf und ich muß treten.

5. Wenn man etwas am "Motor" (alles was dazu gehört) machen will, muß ich den dazu immer abbauen von der Hinterachse, oder z.B. bei "Vergaser reinigen" einfach nur Seitenplastikteile öffnen.
Ich frage, weil auf einer Seite hier etwas stand, man soll "auf einer Seite etwas nicht abschrauben", weil ansonsten "Scheiben in den Motor fallen". Ich hoffe nicht, daß damit gemeint ist, wenn ich das Hinterrad abschraube wie bei normalen FAhrrädern.

Das Fahrrad stand wohl lange (ist von einer Oma), Benzintank war voll. Mischverhältnis unbekannt.
Nach der Fahrt merkte ich, das Getriebeöl war recht leer (ich kann nur schätzen, das grob 30-40ml fehlten.

Bevor ich überhaupt überlebe, ob das Fahrrad "nicht rund läuft" oder was defekt oder falsch eingestellt ist, müßte ich erstmal wissen, was so "normal" ist für so ein Fahrzeug.

Es ist eine Sachs Saxonette mit Baujahr 2000.
Es sieht aus wie dieses FAhrrad. Nur nicht mehr ganz so gut erhalten.

So, dies nur mal für mich zum "Einschätzen" des Fahrrades. Ich finde es zwar ans ich toll mal mit so einem (an sich teurem) Fahrzeug entspannt rum zu fahren, es soll aber für eine gute Freundin sein, die gesundheitlich Probleme hat.

Gruß und Danke
Toshy
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
....würde vorschlagen du liest hier die wiki´s und setzt dich vor den schirm und ziehst dir Herbert´s und Sporti´s reperaturvideos auf YouTube rein. dann weisst du viel, viel mehr und dann wird dir hier gezielt geholfen..


Willkommen bei den Saxonisten...//PA
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Gelöscht - Thumbnail von Alpenflitzer Alpenflitzer - 24.02.21 18:12 Uhr Klicks:27
Gelöscht von Alpenflitzer
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Danke. Aber dort ist leider kein Modell aufgeführt, daß wie meines bzw. in dem obigen Bilderlink zu finden, aussieht.
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Ein Bild wäre hilfreich.

Gruß

Herbert
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Irgendwie muß ich beim keinkopieren des Bildlinks einen fehler gemacht haben. Mein C und V (kopieren und einfügen) haken manchmal.

Ich glaube ich habe es aber doch raus gefunden. Es scheint "Saconette Classik" zu lauten. So ein grünes Ding mit "Kugellampe".

Die passende Anleitung als PDF habe ich aber (noch) nicht gefunden.

Danke
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Hallo.

Wo nichts zu reparien ist, sollte man nichts reapieren.
Mir geht es ja erstmal darum um raus zu finden, ob das Fahhrad normal läuft oder nicht.

Ich habe leider keinerlei Ahung was so ein Fahrrad in der Praxis leistet. Daher meine ursprüngliche Frage.

Vielleicht läuft ja alles super, nur ich kann das nicht einschätzen.

Wie das Fahrrad auf flacher STraße, am Berg, bei Mittel oder Vollgas läuft... kann ich nicht abschätzen.

Wie langsam eine 250 kg Ape 50 den Berg hoch tuckelt weiß ich, die steht eher. Aber was eine "gedrosseltes" 30ccm Fahrrad mit der Bezeichnung "Hilfsmotor" leistet kann ich nicht mal erahnen.

Vielleicht läuft unser Rad ja super, vielleicht aber auch nicht.

Wenn ich raus gefunden habe was "normal" ist bei dem Rad, dann kann ich erst wissen ob ich nach Fehlern suchen muß.

Danach würden mir eventuell die Video helfen, aber nur eventuell.

Denn ich weiß ich ob ich soetwas reapieren kann (oder will).

Und daher ja auch die Frage wo man sowas reapieren läßt.

Wer keine Räumlichkeiten zum repaieren hat, ist schon beim Versuch ausgebremst.

Also daher erstmal, "was kann das Rad praktisch leisten".

Danke und Gruß
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Die Saxonette ist keine "Bergziege". 4% schafft sie mit leichtem Mittreten. Es hängt aber vom Gesamtgewicht ab. Wenn der Fahrer 150 kg wiegt, wird es problematisch.
Auf flacher Strecke fährt sie 20 km/h. Es ist eben ein FAHRRAD mit einem H I L F S M O T O R.

Gruß

Herbert
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Danke.
Daher frage ich.
Im Internet habe ich noch nicht viel dazu gefunden, aber es gibt bei den wenigen Angaben extrem unterschiedliche angaben. Von "bei leichtem Hügel muß man mittreten" bis hin zu "8% kommt sie ohne treten mit 10 kam hoch).

Dann noch die Angaben (wie in diesem Forum), daß der Motor erst "anständig" läuft, wenn er mindestens 5km hinter sich hat.

und da ist das dann schwer für mich einzuschätzen.

Daher schon mal dank für ihre Angabe.

Ich habe erst zwei bzw. drei kleine Testfahren hinter mir. Da war der Unterschied dennoch teils extrem. Aber wie gesagt, ich weiß nicht wie sie reagieren muß.

Dann scheint das vielleicht alles noch im Bereich des normalen zu liegen.

Ich habe erstmal eine andere Zündkerze bestellt um zu vergleichen. Der "Fahrradhändler und -werkstatt" (wo die Oma das gekauft und hingebracht hatte) scheint da nicht sauber gearbeitet zu haben. Standgas ist sicher zu hoch (sie kommt den Berg kaum hoch oder nicht, fährt mit mir als gewicht nur mit treten los, aber alleine fährt sie mir im Standgas davon. hihi).
Dann ist da eine Züngkerze von einer Motorsäge drinn. Kein eAhnung oder das gut ist oder nicht.

Nochmals danke.
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
....du siehst, nun bist du oder wirst zum -Schrauber- und das ist ja der witz mit der sache, nie langeweile und immer wieder erfreuliche AHa erlebnisse.
Nur mittrampeln musst du schon, mehr oder weniger wenn du 20km/h erreichen willst oder du machst den motor auch mal aus wenn Newton hilft!
Aber so kommt man so um die 100km mit einer tankfüllung,:up: bei mir mit 1:80er gemisch, während da ein e-bike AKKU schon leer wäre:down:

Ich würde erst mal sagen, -möffle- mal ein paar km mit VOLLGAS und mach dann aus dem vollgas dem motor sofort aus, schraub sofort die kerze raus und schau ob sie rehbraun, grau oder schwarz versottet aussieht.
Rehbraun sollte sie sein. Ist sie schwarz läuft der bock zu fett, ist sie grau, zu mager. Fett und mager ist nicht gut und ich denke mal bei dir sollte ein 2 takterexperte mal ein auge drauf werfen und dabei auch mal gleich die kompression messen so um die 6-7bar, warm.
Das Problem, das ihr in D habt ist das der Motor elektronisch abgeregelt/zwangsausgemacht wird um die magischen 20km/h +/- nicht zu überschreiten und beim abriegeln fängt der Motor an unverbrannten sprit zu sabbeln was wiederum den auspuff verdrecken kann (leistungsverlust bis hin zu kaum noch...) oder versabbelte kerze etc..
Die liste kann lang werden und umweltfreundlich ist das allemal gar nicht.:down: :down:
Es kann aber auch sein das der bock sich erst mal wieder frei fahren muss den 2 takter dieser art sind -eigene persönlichkeiten-:up: die umhegt werden wollen:up:
Es gibt da die verschiedensten möglichkeiten ihnen das beste zukommen zu lassen aber dazu muss man sich -2taktbilden- oder sich einen 2 takt schrauber seines -Vertauens- anvertrauen und bezahlen oder gleich auf muskel- oder e-kraft setzen.

Hatte auch kein Moppe in der Jugend, nur muskelkraft am zahnkranz, doch nun ist die kombination von beidem ein teil meiner freizeitaktivitäten den ich nicht mehr missen möchte.
Ne -Harley- kan jeder fahren, ne SpartaNette treibt solchen typen die reine -Habebegier- in die augen wenn ich mal wieder meine Saxo in einer reihe mit solchen protzmaschinen aufstelle und die saxo ihnen die schau stielt...dann wollen alle mal probieren...was sie dann auch dürfen und so rumeiern das man sich fragt ob sie heil mit ihren böcken heim kommen:eek: ....//PA:wink:
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
An einer stelle laß ich mal, das ein Nutzer sagte, es macht bei ihm einen riesen (im Verhältnis) Leistungsunterschied, ob er 1:100 oder 1:50 mischt. Haben da noch andere erfahrungen bezüglich der Leistung gemacht? Bei so einem kleinen Hilfsmotor merk man ja sicher jede Kleinigkeit.

Da der hier (aus Unwissenheit vom Verkäufer) wohl noch schnell für mich mit 1:50 getankt wurde, will ich das nur ausschließen als möglichen "Fehler".

Ja, Motorbasteln ist nicht so mein Ding. Auch an den Zweitaktern hier, nicht mein Ding. Leider. die Elektronik,... ja... aber der rest weniger.
Leider auch, weil ich einfach keinen Platz habe zum schrauben und basteln. Einfach keine Räum, kein Parklatz wo ich das machen könnte. Schon bei "Kleinigkeiten" muß ich schauen wie ich das mache.

Ein bissl versuche ich natürlich.

mit dem Tip "Vollgas" werde ich die Tage machen. Sobald die neue Zündkerze da ist und das Wetter mit spielt. Ich könnte jetzt ja noch sagen "und bis die Versicherung gilt", aber ich will ja nicht pingelig sein ;-)

6-7 bar, ah, danke. So ein Meißgerät habe ich mir schon besorgt (auch für den anderen Zweitakter), ich muß nur noch schauen wie man das Ding benutzt. grins.

Ah, das der Motor runtergeregelt wird wußte ich nicht. danke.

Eigenartig, da es doch genau genommen keinen wirklichen Untershcied macht, weder bei der "Prüfbescheinigung", sonder in der Versicherungsklasse. Hmm. Vielleicht wegen der Helmpflich. na ja,egal. Danke für den Hinweis.
Jetzt kann ich mir auch denken, was mit "Tunig-CDI" gemeint ist, von der man öfter ließt.

"Umweltmodul".... jetzt wird ein Schuh aus dem Begriff. hihi.

Die Theorie der 2-Takter verstehe ich teils schon, nur die Schrauberpraxis ist nicht so mein Ding. Der Umstände wegen.

Danke an euch, das hilft mir schon mal alles ein wenig besser abschätzen zu können.

Ich bin zwar eher ein "Elektro-bastler", aber von "e-mobilitär" halte ich wenig bis gar nichts. Nur in bestimmten Sonderfällen, wo kein Bezin gerochen werden soll oder beim kleinstgeräten.

E-Fahrrad ist ja toll, aber alleine das Laden davon... geht nicht überall, Reichweite, Batteriekosten (bei Lithium) und und und....

Man sollte lieber zulassen, das die Regeln für "Kleinstverbrenner" ein bissl sinnvoller gehand habt werden.

Wenn ich einen Bastelräum oder dafür nutzbare Fläche hätte, würde ich auch gerne basteln.
Aber na ja...

Bei den zwei Testfahrten haben auch gleich zwei Nachbarn sehr interssiert geschaut und gefragt. hihi.
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
....wir verstehen uns, dieser penetrante kleingeist wenn es um so kleine motörchen und ihr drum und dran geht.
Man merkt nicht altzuviel bei 1:50 mal abgesehen von noch mehr sabbeln bei D modulen aber die motoren mit cat werden ja damit betrieben, oder?
mehr öl ist gut für die schmierung der emfindlichsten lager wie pleullager und den kolben.
Ja, eine werkstatt oder keller ist schon gut zu haben .....
gibt es keine schraubervereine in der nähe...du siehst ja wie gross das interesse ist wenn du in der nachbarschft rummöffelst.
Und wie sieht die Kerze nun aus? //PA
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Moin!
Als Leihe kannst Du jedenfalls schnell sehen welchen Motor Deine saxonette hat. Das ist eine auf 99 endende dreistellige Zahl oben auf dem Zylinderkopf. Es gibt 099er, 199er 299er bis 599er.
Vergaser ausbauen ist, wenn man es erst mal öfter gemacht hat eigentlich nur eine Sache von fünf Minuten.
Man muß ihn zum reinigen ausbauen - aber am besten vorher schon neue Dichtungen dafür bestellen.
Niemals das Hinterrad vom Motor trennen indem Du die Welle einfach mit heraus ziehst...dann passiert das mit den Distanzscheiben die in den Motor fallen und Unheil im Getriebe stiften. Immer den Zahnkranz demontieren und so Motor und rad trennen- Wird von Herbert sehr gut beschrieben mit einem Meißel.Mache ich auch immer so.
Mehr Kraft hat man schon wenn man die alten Simmerringe und den Kolbenring nach so langer Standzeit austauscht und , wenn vorhanden das Dekompressionsventil (ab 299er Motor) mal herausdreht und reinigt bzw gängig macht.
Und bei den auftretenden Fragen immer fragen und dann berichten...
Gruß aus Ostfriesland
Horst
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
OK..
In der Ebene ohne Gegenwind sollten so 22-23 km/h drin sein bevor die CDI abriegelt wenn der Motor in Ordnung ist
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Zitat:
22-23 km/h

Das ist zu schnell. 20 km/h steht in der ABE.

Gruß

Herbert
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Ja, ich weiß. Habe mittlerweile drei Saxonetten und eine Spartamet... keine von denen hat im Originalzustand exakt bei 20 km/h abgeriegelt sondern immer 2-3 km/h später.
H.H.
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Versuch mal die Geschwindigkeit mit dem Navi zu ermitteln. Die Tachos mogeln häufig.

Gruß

Herbert
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Ich glaube zwar nicht das alle meine Tachos eine Abweichung von 10 Prozent haben aber ich werde das mit dem Navi die Tage mal testen.
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Gelöscht - Thumbnail von Alpenflitzer Alpenflitzer - 25.02.21 09:20 Uhr Klicks:17
Gelöscht von Alpenflitzer
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
1. Beim "Kopieren und EInfügen" (mache ich blind) hat mal wieder die Tastatur gesponnen oder das Betriebssystem (passiert in letzer Zeit öfter). Und ich habe nicht bemerkt, das der Link mit dem BIld nicht eingefühgt wurde.

2.Soweit ich das erkennen konnte, ist es ein 499 Modell. Ist wohl eine "Classic". Auch wenn dazu (noch) keine Anleitung fand.

3. "von 2000" ist nur eine Vermutung, aber in der ABE steht als Austellungsdatum selbiger ein Datum mitte Jahr 2000.

4. Ich habe schon als Jugendlicher festgestellt bei den Menschen "Wissen" bedeutet NICHT "Verstehen"!
;-)

5. Ja, ein paar Videos habe ich mir angeschaut. Aber aktuell geht es mir erst mal um die EInschätzung was das Ding kann und was nicht. Und darum eine Anleitung zu finden die paßt.

Danke

Tschuldigung wegen dem fehlenden Bild. Ich hatte das echt nicht bemerkt.
Und ich war auch etwas abgelengt mit dem für mich "gewöhnungsbedürftigen Forum".
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Hallo
Ich habe meinen Tacho in den Einstellungen- Radumfang auf 2006 eingestellt.
Rad hat 26", Standardeinstellung ist nicht genau.
Bin gestern 40km gefahren und habe meinen neuen Tacho , der Alte hat den Geist aufgegeben, getestet und mit meinem GPS- Gerät und Smartphone (Tracking- App) verglichen.
Es waren nur 100m Unterschied bei 40km zum Tacho.
Heist für mich, das die Einstellung sehr genau ist.

VG Gerhard
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Altes "TAchoproblem". Danke für den Hinweis. Teste ich, sobald der Tacho läuft.
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Ich muß demnächst da Tacho eh erstmal zum laufen bringen. Ich habe es vorhin nicht raus bekommen, trotz Anleitung wie unter
http://www.motorfahrrad.eu/viewtopic.php?t=1126

Ich werde es aber noch mal veruschen. Vielleicht alles einfach nur verdreckt oder verklebt.

Na dann muß ich mal schauen mit dem NAvi. Da muß ich nur schauen, wie ich das anbringen kann. Meines ist zu groß und zu schwer für Halterungen.
"Backstein" wird es im Freundeskreis genannt. hihi.

Neben der "Endgeschwindigkeit" geht es mir aber eher darum, wie der Motor auf "Gasgeben, Vollgas und Berge / Hühel" anspricht. Ich bin zwar aus der Übung, fahre aber sonst selbst lieber mit meinem normalen Rad.
Soll ja auch nicht für mich sein. ALLERDINGs, ein großes Problem ist... seit ich damit einmal 3-4 Km zum nächsten Dorf (letzte Nacht) mit Hund unterwegs war, ... wie soll ich es schreiben... mach einfach Spaß und ich will das Rad eigendlich nicht wieder hergeben. grins.

Und mein Hund fand es auch toll.
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Stimmt. Aber laut Rechtsprechung sind ja ein paar KM mehr okay. Bei PWKs und LKWs wird wohl sogar von 10 Prozent ausgegangen.
Aber na ja, wenn das Ding mit 10 km den Berg hoch rollen würde, wäre das für "uns" ja schon ausreichend.
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
oh danke, so habe ich das zusammenfassend noch nicht gelesen.
Mit der "Welle" hatte ich schon gelesen.
Allerdings hab eich noch nicht raus gefunden "an welcher Stelle man dann nichts lösen darf".
Ich hatte schon sorge, das Hinterrad lösen könnte damit gemeint sein.

Wo ich das mit dem Zahnkranz demontieren finde, muß ich noch raus finden. Ich hoffe, das ist aktuell nicht nötig. Man kann ja nicht mal mehr zum Baumarkt gehen um einen Meißel zu kaufen. grins.<

Das Dekompressionsventil ist ja glaube ich neben der Zündkerze. Werde ich im Frühling alles mal schauen. ERstmal schauen was die ersten Tage oder Wochen die Kleine macht.

JEtzt kann ich ja schon mal alles etwas einschätzen.

Ich werde mir demnächst vor allem mal einen Luftfilter besorgen. Der scheint irgendwie ein bissl versaut zu sein.

Was mich aber wundert, der Luftfilter scheint "IN einem GESCHLOSSENEN" Kasten drinn zu sein. Wo kann da von Außen Luft angezogen werden. Ich habe keine Öffnung gesehen die nach außen führt.

Oder ist die Saxonette so sparsam, das sie sogar ohne Luft auskommt?? :XD:
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Gelöscht - Thumbnail von Alpenflitzer Alpenflitzer - 25.02.21 17:14 Uhr Klicks:20
Gelöscht von Alpenflitzer
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Moin!
Also hast Du anscheinend eine Saxonette Classic mit 499er Motor aus dem Jahr 2000.
Ja, das Dekompressionsventil ist neben der Zündkerze.
Funktioniert der E-Start?
Die Luft wird durch eine kleine Öffnung unterhalb des Gehäuses angesaugt die auch gerne mal verschmutzt.
Wenn Du weiterhin Getriebeöl verlierst solltest Du den Simmerring der Nabenhülse überprüfen.Oft verölt dann auch die Hinterradbremse.
Wenn dieser "trocken" ist könnte der zwischen Getriebe und Kurbelwelle defekt sein und Öl wird verbrannt.

Gruß
H.H.
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Was ist mit "E-Start" gemeint?

Online habe ich jetzt auch Bilder zur "Classic" gefunden, sieht genau so aus. Da das Rad gerade nicht bei mir steht, konnte ich kein Foto machen und hoch laden.

Soweit ich sehe, hat das Fahrrad nur einen Seilzug zum starten.

Seit Standgas einiger maßen eingestellt ist, Zündkerze ordendlich drinn und neu, merkt man sofort wie leicht das Seil gezogen werden kann. Wenn kein Bezin am Motor ankommt oder doch (z.B. Benzinhahn zu) merkt man das sofort am Seilzug.

Nebenbei, ich habe mir eine ich glaube BP-4 bestellt und eine Iridium. Drinn ist die Iriditum. Himmel, der Motol läuft leiser und glatter und die Vibrationen am ganzen Fahrrad haben total abgenommen.

Nach der kleinen Öffnung unterhalb des Gehäuses muß ich mal suchen. Da die Schrauben nicht mehr so gut anziehen am Plastik habe ich den Kasten eh noch nicht super dich festgeschraubt.

Meine Beste Freundin war erfreut als sie das Fahhrad ausprobierte. Ich weiger, als sie bei 8-12 % Steigung als Körperbehinderte mir auf meinem 18 Gang rad davon fuhr....

Hoffentlich muß ich nicht so bald an den Motor oder das reapieren lassen. ich werde es sehen. die nächsten Tage, wenn es mal wieder warm ist, werde ich an der Tankstelle das Rad und den Motor ordentlich säubern. dann sehe ich ja ob was raus läuft und wo.

Zwar fehlte Getriebeöl, allerdings war wohl auch die alte Zündkerze nicht richtig fest und an der Stelle auch irgendwie etwas ölig. VIelleicht 2-Takt öl nach der standzeit. wie auch immer und was auch immer. es wird sich zeigen.

Die TIps hier waren schon hilfreich. Nach der ersten "echten" Testfahrt (nicht ich, sondern die gute Freundin) wahr ich überrascht, das dieser Hilfsmotor doch besser äuft als ich an den ersten beiden Tagen dachte.

Nun ja, Getriebeöl und eine Irdidum fährt sich wohl besser als ohne Getriebeöl bzw. zu wenig und mit einer Kettensägenzündkerze.

Mit dem mölichem Ölverlust werde ich beobachten.

Problem ist jetzt nur.... die gute Freundin will das Fahrrad so schnell wie möglich dauerhaft fahren und nicht wieder hergeben (nach einer Fahrt) und ich will jetzt auch eine Saxonette. hihi.
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Gelöscht - Thumbnail von Alpenflitzer Alpenflitzer - 01.03.21 08:52 Uhr Klicks:29
Gelöscht von Alpenflitzer
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Wie bitte?
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Zum Thema "allgemeines", "Normale Leistung" usw. werde ich mich erst in zwei drei Wochen wieder kümmern können.
Nach einer Testfahrt letzte Woche gab es einen kleinen Unfall. Die Saxonette ist jetzt nicht fahrbereit.

Irgenwie hatte die Wertstatt es Vorbesitzers so echt einigen Mist gemacht (die alte Oma hat vermutlich nicht selbst gechraubt), und wohl höchstens zwei Schrauben genutzt um den Auspuff fest zu machen. Nun ja, der Auspuff fand sich währen der Fahrt unter und zwischen meinem Hinterrag wieder und der Moter stand auf dem Kopf, währen der Fahrt.... nun ja... das Ergebnis war und ist nicht gerade sonderlich erfreulich.

Daher frage ich jetzt in anderen Beiträgen erstmal anderes. hihi.

Zum Glück hatte ich die Fahrt gemacht, und nicht die Bekannte, für die ich das besorgt hatte. Die wäre auf der Straße und unter dem Auto gelandet.:down:
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Gelöscht - Thumbnail von Alpenflitzer Alpenflitzer - 10.03.21 14:19 Uhr Klicks:32
Gelöscht von Alpenflitzer
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Wozu ein Foto? Die sehen doch alle gleich aus.

Wie ich oben schrieb, gibt es akutell keine komplette Saxonette, die hat schön "rumms" gemacht.

Außerdem steht es nicht bei mir, ist nicht mein Fahrrad und es ist eh gerummst und die Saxonette steht jetzt aktuell an drei unterschiedlichen Orten zugleich :-(

Genau vor dem Ende der Saxonette, dem vorläufigen Ende, hatte ich etwas hin bekommen, was so in Videos ganz anders aussah. Ich wollte versuchen davon mal ein Video zu machen, aber das hat sich jetzt ja erledigt.
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
:lachtot: :jumpgrin: :lol:

Alle Themen dieses Knaben sollten gelöscht werden. Ich lösche alle Kommentare weil ich mit solchen Leuten nichts am Hut habe.

Gruß Wilhelm
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Eigenartig, als ich meinem Sohn das so schrieb, hat er einen Lachanfall bekommen, erzählte mir seine Freundin.

Ich muß wohl an meinem Ausdruck arbeiten.:roll: :megagrin:
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Auf Wunsch von Herrn Toshy wurde dieser Thread geschlossen.
:peka_closed:
Keine Antwort auf diesen Beitrag möglich
Anzeige: